13 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Huskies trumpften auf

Skaterhockey Huskies trumpften auf

Die Holtenau Huskies thronen weiter an der Tabellenspitze der Skaterhockey-Regionalliga Nord – in zwei begeisternden, spielerisch und kämpferisch hochklassigen Duellen setzten sie sich gegen die Engbostel Devils mit 8:2 (2:1, 2:0, 4:1) und gegen die Hamburg Sharks mit 12:3 (1:1, 7:1, 4:1) durch.

Voriger Artikel
Meisterschaft in trockenen Tüchern
Nächster Artikel
KHTC-Teams im Aufwärtstrend

Der Holtenauer Jannik Jopek (2.v.li.) drängt gegen Maximilian Krasselt (li.) und den Engbostel-Torwart Maurice Meier (rechts) auf den Erfolg.

Quelle: Uwe Paesler

Kiel. Am Sonnabend präsentierte sich der Zweitliga-Absteiger aus Langenhagen nur ein Drittel lang als Top-Kandidat, dann rannten die Huskies die Teufel in Grund und Boden. Zwar dauerte es bis zur 16. Minute, ehe Jannik Jopek das 1:1 erzielte, doch Niklas Wolff (20.) scorte flink noch die Pausenführung. Der Mittelabschnitt stand bereits ganz im Zeichen des Titelverteidigers: Jopek (23.) nutzte eine Überzahl-Situation zum 3:1, danach stand Devils-Keeper Meier unter Dauerbeschuss. Benno Dinser (32.) verlud den Schlussmann und netzte zum komfortablen 4:1 zur zweiten Pause ein. In Unterzahl kassierten die Huskies noch das 2:4 (46.), dann ging die Post ab: Simon Krause (47.), Jens Torkuhl (57.), Mathias Niewdana (57.) und wieder Torkuhl (59.) schraubten das Resultat in die Höhe.

 Die Hamburg Sharks boten einen Drei-Reihen-Kader auf, gespickt mit Eishockey-Cracks. Neun Huskies sagten sich „viel Feind’, viel Ehr“ und ließen sich nicht beeindrucken. Wolff (7.) eröffnete den Reigen, der starke Goalie Thomas Breitenstein rettete mit Großtaten in Serie, die Huskies feuerten aus allen Rohren. Ein Konter bescherte den ehrgeizigen Gästen den Ausgleich (17.), ehe es im zweiten Drittel von beiden Seiten mit Schmackes zur Sache ging. Die Huskies entfachten ein Offensiv-Feuerwerk. Mit 7:1 gewannen die Kieler den Abschnitt, der wie entfesselt ausspielende Wolff setzte mit einem Break zum 3:1 in Unterzahl ein Highlight von vielen. Erst im Schlussdrittel ergaben sich die Sharks resigniert in ihr Schicksal, Huskies-Spielertrainer Krause setzte mit einem Schlagschuss zum 12:3 den Endpunkt.TD

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Bei SmartBets findest du alle Wettquoten und Buchmacher der 1. Bundesliga.