9 ° / 5 ° Regen

Navigation:
Mäzen Rudolph will HSV-Handballern helfen

Insolvenz Mäzen Rudolph will HSV-Handballern helfen

Mäzen und Hauptsponsor Andreas Rudolph ist bereit, Handball-Bundesligist HSV Hamburg trotz Insolvenz zu unterstützen. „Ich würde eine größere Summe investieren – aber nur dann, wenn ich nicht mehr die Hauptperson im Verein bin und sich andere Unterstützer ebenfalls beteiligen“, sagte der Unternehmer.

Voriger Artikel
HSV-Fans jubeln schon vor der Partie
Nächster Artikel
HSV vom FC Augsburg überrumpelt

Will den HSV Handball nicht mehr alleine tragen: Mäzen Andreas Rudolph (oben).

Quelle: Christian Charisius/dpa

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeige
Mehr zum Artikel
Handball-Bundesligist
Foto: Blickten auf einer Pressekonferenz nach vorne: Der vorläufige HSV-Insolvenzverwalter Gideon Böhm, (2. v. l.) an der Seite von Christian Fitzek (2.v.r.), Geschäftsführer HSV-Handball, den Spielern Pascal Hens (li.) und Torwart Johannes Bitter (re.), und Minou Tikrani, Sprecherin des Insolvenzverwalters.

Der vorläufige HSV-Insolvenzverwalter sieht Chancen für den angeschlagenen HSV. Die Spieler geben sich kämpferisch und wollen dem Verein die Treue halten. Es fließt auch wieder Geld.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Aktuelle Sport News 2/3