12 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Silber für Jule und Lotta Görge „mega gut“

Junioren-Segel-WM Silber für Jule und Lotta Görge „mega gut“

Sie werden von der Stiftung Kieler Sporthilfe gefördert und haben jetzt einen ihrer größten Erfolge gefeiert: Die Zwillingsschwestern Jule und Lotta Görge haben bei der Junioren-Weltmeisterschaft der olympischen 49erFX-Klasse vor Flensburg die Silbermedaille gewonnen.

Voriger Artikel
TSV Altenholz ist reif für die Insel
Nächster Artikel
Neuer Anlauf für Genießerin Kerber

Mit WM-Silber belohnt: Jule und Lotta Görge.

Quelle: Otto Kasch-okPress

Flensburg. Damit übertrafen die beiden 22-Jährigen vom Kieler Yacht-Club ihr Ergebnis aus dem Vorjahr, als Bronzemedaille zu Buche stand.

Zur Goldmedaille fehlte Jule und Lotta Görge nicht viel. In Führung liegend waren die Kieler Zwillinge in das entscheidende Medal-Race der 49erFX-Klasse gestartet, für das sich die zehn besten Teams qualifiziert hatten. Der neunte Platz in der letzten Wettfahrt reichte aber nicht aus für den ganz großen Triumph, doch der Vize-Weltmeistertitel der unter 24-Jährigen ist ein großartiger Erfolg. „Das Ergebnis ist mega gut – unser Ziel war unter die Top-Drei zu fahren. Nach den Überlebensbedingungen bei 25 Knoten Wind vor dem Medal-Race hatten wir mit dem Leichtwind und den unvorhersehbaren Böen im letzten Rennen Probleme. Trotzdem freuen wir uns riesig über die Silbermedaille“, erklärte die stolze Steuerfrau Jule Görge.

25 Frauen-Teams hatten sich fünf Tage lang auf der Flensburger Förde spannende Wettfahrten geliefert. Nach insgesamt elf Rennen bei teilweise stürmischen Bedingungen gewannen Jeske Kisters/Josca Hummel aus den Niederlanden Gold, Bronze ging an Ragna Agerup/Maia Agerup aus Norwegen. Mit dem fünften Rang platzieren sich auch die Duisburger Schwestern Ann Kristin und Pia Sophie Wedemeyer unter den besten Nachwuchsteams der 49erFX-Klasse, die im kommenden Jahr vor Rio de Janeiro ihre olympische Premiere feiern wird.

Im Feld der 48 Männer-Teams im 49er schafften mit Tim Fischer/Fabian Graf (13.), Jakob Meggendorfer/Andreas Spranger (14.) und den Lokalmatadoren Nils Carstensen/Jan Frigge (16.) gleich drei Crews aus der Nationalmannschaft den Sprung unter die Top 20.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
KN-online (Kieler Nachrichten)

Bei SmartBets findest du alle Wettquoten und Buchmacher der 1. Bundesliga.
Mehr aus Aktuelle Sport News 2/3