21 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Kerber: „Ich bin auf dem richtigen Weg“

Halbfinale in Singapur Kerber: „Ich bin auf dem richtigen Weg“

3:0 – So lautet die makellose Erfolgsbilanz, mit der Angelique Kerber bei den WTA Finals ins Halbfinale marschiert ist. Und sollte die Kielerin am Sonntag die inoffizielle Tennis-WM gewinnen, dürfte es mit den Superlativen in punkto Jahresbilanz langsam, aber sicher knapp werden bei der 28-Jährigen.

Voriger Artikel
Kerber gegen Radwanska im Halbfinale
Nächster Artikel
Angelique Kerber steht im Finale

Mit zwei Siegen in Singapur will die Weltranglistenerste Angelique Kerber ihre Saison mit dem Gewinn der Tennis-Weltmeisterschaft krönen.

Quelle: Frank Molter

Singapur. Als erste Hürde wartet heute in der Vorschlussrunde Titelverteidigerin Agnieszka Radwanska auf die zweimalige Grand-Slam-Gewinnerin. Die Polin hatte sich im entscheidenden Match der Parallelgruppe gegen Karolina Pliskova durchgesetzt.

 Den Tag im tropisch schwülen und völlig verregneten Singapur verbrachte Angelique Kerber gestern die meiste Zeit in der Hotelanlage. Ein Abstecher zum Mittagstraining im gigantischen Sportkomplex Singapore Sports Hub am Geylang River gehörte zu den mehr oder minder aufregenderen Aktivitäten, die zu absolvieren waren. „Einen Tag Pause zu haben, kann Vorteile haben oder schlecht sein“, orakelte sie über ihre unfreiwillige Abwesenheit vom Center Court. Einen Teil des Matches zwischen Radwanska und Pliskova hatte sich das Team Kerber im Fernsehen angeschaut. Dann war die Gruppe zum allabendlichen Dinner ausgeschwärmt. „Wir essen meistens in dem gleichen Restaurant“, erzählte die Schleswig-Holsteinerin.

 Während ihrer drei Gruppenmatches beim mit sieben Millionen Dollar opulent dotierten Saisonabschluss hinterließ Angelique Kerber bisher einen nachhaltigen Eindruck. Kam noch im Vorjahr immer mal wieder das Szenario zum Vorschein, die Silbermedaillengewinnerin von Rio bekäme ihre Nerven nicht in den Griff, war davon bisher nichts zu sehen. Obwohl sie vor ihrem finalen Vorrundenspiel bereits für das Semifinale qualifiziert war, machte sie gegen die junge US-Amerikanerin Madison Keys mit aller Macht und Entschlossenheit den Gruppensieg perfekt. 690000 TV-Zuschauer waren bei ihrem 6:3, 6:3-Sieg live in ARD mit dabei.

 Ihren Erfolgsweg will Kerber nun auch auch auf der Zielgeraden im Singapore Indoor Stadium fortsetzen. „Gegen Aga wird es ein Match sein, bei dem ich mich viel bewegen und viel Geduld haben muss“, sagte sie über ihr Treffen mit der Weltranglisten-Dritten, gegen die Kerber eine Bilanz von 5:6 aufweist. Sollte sie sich wie gegen Keys abermals so hungrig in der Offensive präsentieren und ihre Fehlerquote (zwölf gegen Keys) derart niedrig halten, stehen die Chancen gut, ihren sechsten Sieg in diesem Duell zu feiern. „Ich bin glücklich über die guten Leistungen. Ich habe das Ziel, hier zu gewinnen. Und ich bin auf dem richtigen Weg dahin“, meinte Kerber als erste deutsche WM-Halbfinalistin seit Steffi Graf 1998.

 Für Angelique Kerber wird die Partie gegen Radwanska die sage und schreibe 80. in dieser Saison sein. 62 davon hat sie bisher gewonnen. Noch zwei weitere, und der kurz bevorstehenden Urlaub „irgendwo in der Sonne“ (Kerber) dürfte sich um einiges mehr genießen lassen. Sollte die blonde Linkshänderin das Finale in Südostasien erreichen, würde sie entweder auf Swetlana Kusnezowa oder wie in ihrem ersten Gruppenmatch auf Dominika Cibulkova treffen. Beim Tipp auf die Russin Kusnezowa als Halbfinalistin bewies die Kielerin ein gutes Gespür. „Ich habe letztens schon gesagt, dass es mich nicht wundern würde. Die hat momentan ein riesiges Selbstvertrauen“, sagte Kerber.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Bei SmartBets findest du alle Wettquoten und Buchmacher der 1. Bundesliga.
Mehr aus Aktuelle Sport News 2/3