9 ° / 5 ° Regen

Navigation:
Eine Niederlage, die lächeln lässt

Kerber nach Wimbledon-Finale Eine Niederlage, die lächeln lässt

Es war das Duell zwischen den derzeit besten Tennisspielerinnen der Welt, auf dem bedeutendsten Center Court der Welt – in Wimbledon, beim als „Heiligen Gral“ geltenden Rasenklassiker von London. Mittendrin: Angelique Kerber.

Voriger Artikel
Köster und Wahl mit gutem Start
Nächster Artikel
„Ich weiß, dass ich nicht umsonst da gestanden habe“

Schöne Szene nach dem Match: Angelique Kerber gratuliert Serena Williams, die Wimbledon-Siegerin zollt ihrer Gegnerin Respekt.

Quelle: Frank Molter

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeige
Mehr zum Artikel
Mit Reaktionen
Foto: Stolz auf ein starkes Finale: Angelique Kerber gab alles im Finale von Wimbledon, doch es hat nicht gereicht.

Angelique Kerber war stark, aber chancenlos im Wimbledon-Finale gegen Serena Williams. Die US-Amerikanerin revanchierte sich für das Melbourne-Endspiel. Dank ihres 22. Grand-Slam-Titels steht sie nun auf einer Stufe mit Steffi Graf.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Aktuelle Sport News 2/3