18 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
10 751 Läufer machen die lila Raupe

Kiel.Lauf 10 751 Läufer machen die lila Raupe

Nur noch wenige Tage, dann startet er wieder, der Kiel.Lauf mit seinen kultigen T-Shirts und tausenden begeisterten Läufern. Einen neuen Teilnehmerrekord konnte Cheforganisator Rainer Ziplinsky bereits am Mittwoch auf der letzten Pressekonferenz vermelden.

Voriger Artikel
Zwischen Hörsaal und Regattabahn
Nächster Artikel
Beach-Kult soll Frust-Wogen glätten

Rainer Ziplinsky (links) und Götz Bormann (Förde Sparkasse) präsentieren das offizielle Kiellauf-Trikot.

Quelle: Thomas Eisenkrätzer

KIEL. 10751 Sportler aus 39 Nationen haben gemeldet, darunter prominente Namen wie Oberbürgermeister Ulf Kämpfer, Olympia-Teilnehmer Steffen Uliczka oder Halbmarathon-Streckenrekordhalter Abraham Kpkemoi Yano.

 Seit Anfang Juli ist die größte Laufveranstaltung Schleswig-Holsteins mehr oder weniger ausgebucht. Durch Sondereffekte wie die Unterstützung der Kieler Olympia-Kampagne für 2024 sowie die Feier zum 350-jährigen Bestehen der Christian-Albrechts-Universität kam der neue Melderekord zustande. „Das war eigentlich gar nicht unsere Absicht“, betonte Cheforganisator Rainer Ziplinsky, der zusammen mit Götz Bormann, Vorstandsvorsitzender der Förde Sparkasse, seit 13 Jahren die Erfolgsgeschichte des Kiel.Laufs schreibt.

 Unter dem Motto „Qualität statt Quantität“ bemüht man sich jedes Jahr, die Veranstaltung noch ein wenig besser oder moderner zu machen. So gibt es seit einigen Jahren eine Videowall mit Livestream auf dem Rathausplatz, an dem sich in diesem Jahr auch Zuschauer mit eigenen Videos per App „Periscope“ beteiligen können (nähere Infos unter: live@kiellauf.de). Eine weitere wichtige Neuerung betrifft die Startunterlagen, die ab Freitag bis Sonntag auf dem Rathausplatz nur noch unter Vorlage eines Personalausweises, Reisepasses, Führerscheins oder einer Vollmacht abgeholt werden können. Zudem ist dort am Freitag und am Sonnabend auch eine Ummeldung wegen Krankheit, Verletzung oder anderer Gründe möglich.

 Mit einem umfassenden Rahmenprogramm aus Laufartikelmesse, Nudelparty und Konzertabend (Junge Bühne, EBG Big Band, Tiffany) wird Kiel rund drei Tage ins Lauffieber versetzt. Sportlich werden im Halbmarathon wieder die Afrikaner den Ton angeben. Mit dem Streckenrekordhalter Abraham Kpkemoi Yano sowie dem dritten des Vorjahres, Cheruiyot Chesiny, scheinen schnelle Zeiten programmiert. Olympiateilnehmer und Neu-Marathoni Steffen Uliczka wird ohne sportliche Ambitionen am Volkslauf über zehn km teilnehmen. Nach einer Fuß-OP ist der Ex-Hindernisläufer erst seit wenigen Wochen wieder in Laufschuhen unterwegs und will mit seiner Frau Svenja die Stimmung in seiner Heimatstadt genießen.

 Auf diese freut sich auch Bormann, denn „beim Kiel.Lauf begegnet man nur strahlenden und gut gelaunten Menschen. Auf diese postive Stimmung freue ich mich das ganze Jahr.“ Rund 400 Helfer kümmern sich am Veranstaltungstag um einen reibungsfreien Ablauf. Ob nach dem Regen im vergangenen Jahr diesmal wieder das Wetter mitspielt, bleibt jedoch noch offen. „Meeno Schrader hat mir versichert, dass sich bei dem derzeitigen Ostwind die mauen Vorhersagen noch deutlich ändern könnten“, blickt Ziplinsky hoffnungsvoll auf Sonntag. Stimmungstechnisch zählt Ziplinsky auch wieder auf Trommler und Musiker am Streckenrand.“Das wichtigste ist aber, dass alle Teilnehmer heil und gesund das Ziel erreichen. Eines ist zumindest jetzt schon gewiss: Kiel wird dank der Kiel-Lauf-Shirts am Sonntag lila!

Von Jennifer Zornig

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeige
Mehr aus Aktuelle Sport News 2/3