21 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Kerber im Finale gegen Meys

Tennis-Turnier in Charleston Kerber im Finale gegen Meys

Angelique Kerber hat ihr Formtief überwunden. Die Kielerin steht beim Tennis-Turnier von Charleston im Endspiel. Auf dem Weg dorthin beendete sie die eindrucksvolle Siegesserie von Fed-Cup-Kollegin Andrea Petkovic.

Voriger Artikel
Duell der Fed-Cup-Kollegen ums Finalticket
Nächster Artikel
HSV: Pleite, Kabinenzoff, Abstiegsplatz

Angelique Kerber verließ am Sonnabend beim WTA-Turnier in Charleston den Sandplatz als Siegerin.

Quelle: Erik S. Lesser/dpa

Charleston. Die beiden Tennis-Freundinnen kamen lächelnd auf den Platz und verabschiedeten sich nach dem Matchball mit einer innigen Umarmung am Netz. Doch nur Angelique Kerber verließ am Sonnabend (Ortszeit) beim WTA-Turnier in Charleston den Sandplatz als Siegerin. Die 27 Jahre alte Kielerin gewann das Halbfinal-Duell mit Titelverteidigerin Andrea Petkovic 6:4, 6:4 und spielte am Sonntag gegen Madison Keys aus den USA um den Turniersieg in South Carolina.

„Wir haben einen sehr engen Kontakt. Es ist immer schwer, gegen eine gute Freundin wie Andrea zu spielen. Ich habe dennoch versucht, mich nur auf mich und mein Spiel zu fokussieren“, sagte Kerber. Die Nordeutsche hatte zwar die ersten sechs Duelle mit Pektovic gewonnen, die letzten drei Partien jedoch jeweils verloren. Die Hessin wiederum war in Charleston noch unbesiegt, hatte alle ihre elf bisherigen Matches siegreich bestritten.

Petkovic hatte wie schon in der Runde zuvor gegen die Qualifikantin Danka Kovinic aus Montenegro Startschwierigkeiten. Nach dem mit 4:6 abgegebenen ersten Durchgang fand sie auch danach nicht zu ihrem druckvollen Spiel. Kerber nutzte dies aus, zog auf 5:1 davon, ehe sie ihre Fed Cup-Teamkollegin noch einmal auf 5:4 herankommen ließ, letztlich aber das Match nach 94 Minuten für sich entschied. „Ich bin einfach nur glücklich, im Finale zu sein. Dies ist ein großartiges Turnier“, freute sich die Weltranglisten-16., die erstmals in diesem Jahr ein Endspiel erreicht und ihr Formtief hinter sich gelassen hat.

Kerber könnte sich als vierte Deutsche nach Steffi Graf (1986/87/89/93), Sabine Lisicki (2009) und Petkovic (2014) in die Siegerliste des mit 731000 Dollar dotierten Turniers eintragen. Gegen Keys gewann sie zwei der bisherigen drei Partien. „Angelique ist eine großartige Spielerin, hat schon so viele Finals und Matches gespielt. Das wird eine schwere Partie“, sagte die 20 Jahre alte Amerikanerin über die Schleswig-Holsteinerin.

Nach dem Endspiel beginnt für Angelique Kerber die Vorbereitung auf das Fed-Cup-Halbfinale am kommenden Wochenende in Sotschi gegen Russland — natürlich mit ihrer Freundin Andrea Petkovic.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeige
Bei SmartBets findest du alle Wettquoten und Buchmacher der 1. Bundesliga.
Mehr zum Artikel
Tennis
Foto: Angelique Kerber reist wiedererstarkt zum Fed-Cup-Halbfinale nach Russland.

Erstmals seit 18 Monaten hat Angelique Kerber wieder ein Turnier gewonnen. Nach Wochen voller Zweifel und Erstrunden-Niederlagen reist sie wiedererstarkt zum Fed-Cup-Halbfinale nach Russland.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr