27 ° / 11 ° heiter

Navigation:
Kerber startet zum dritten Mal

WTA-Finals Kerber startet zum dritten Mal

Zum dritten Mal nimmt Angelique Kerber an der Finalrunde der Damen-Tennis-Saison teil. Hochkarätige Gegner warten — ein Duell mit der Nummer eins der Welt ist allerdings ausgeschlossen. Deutschlands beste Tennisspielerin Angelique Kerber krönt ihr insgesamt starkes Jahr mit der dritten Teilnahme an den WTA-Finals in Singapur.

Voriger Artikel
Görges sagt Tennisturnier verletzt ab
Nächster Artikel
Die Männer ohne Nerven sind im Anflug

Zum dritten Mal nimmt Angelique Kerber an der Finalrunde der Damen-Tennis-Saison teil.

Quelle: Dale de la Rey/ AFP

Moskau . „Ich hatte eine großartige Saison und habe mich wirklich angestrengt, um mich für Singapur zu qualifizieren“, sagte die 27-Jährige aus Kiel laut einer am Mittwoch verbreiteten Mitteilung der Damen-Profivereinigung WTA. „Nachdem ich vergangenes Jahr Reservistin war, freue ich mich darauf, gegen die Top-Spielerinnen der Welt anzutreten.“

Kerbers Teilnahme stand nach einer Niederlage ihrer Konkurrentin Lucie Safarova aus Tschechien gegen die Russin Anastasia Pawljutschenkowa am Mittwoch beim Turnier in Moskau fest. An den Finals, die dieses Jahr vom 25. Oktober bis 1. November ausgetragen werden, nehmen die acht besten Spielerinnen der Saison teil.

Dazu gehören dieses Jahr die Weltranglisten-Zweite Simona Halep aus Rumänien, die lange verletzte Maria Scharapowa aus Russland, die Polin Agnieszka Radwanska, die zweimalige Wimbledon-Siegerin Petra Kvitova aus Tschechien und Wimbledon-Finalistin Garbiñe Muguruza aus Spanien. Zwei Startplätze werden noch vergeben. Branchen-Primus Serena Williams aus den USA hat ihre Saison bereits beendet.

Kerber hat in der laufenden Saison bereits vier WTA-Titel gewonnen, zuletzt Anfang August beim Turnier in Stanford. Den fünften verpasste sie am vorigen Wochenende in Hongkong. Damit entschädigte sich Kerber für ihr vergleichsweise schwaches Abschneiden bei den Grand Slams. 2012 und 2013 nahm die Kielerin bereits an den der WTA-Finals teil, den Sprung aus der Gruppenphase ins Halbfinale verpasste sie aber jeweils. Im vorigen Jahr war sie als Ersatzspielerin dabei, kam jedoch nicht zum Einsatz.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeige
Bei SmartBets findest du alle Wettquoten und Buchmacher der 1. Bundesliga.
Mehr aus Aktuelle Sport News 2/3