15 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Leif Reh paddelt zu zwei Titeln

Preetzer Kanuregatta Leif Reh paddelt zu zwei Titeln

Buntes Treiben herrschte am Wochenende bei der 56. Preetzer Kanuregatta auf der Schwentine. Auch eine 45-minütige Unterbrechung der Regatta am Sonnabend aufgrund eines Gewitters brachte die zahlreichen Teilnehmer nicht aus dem Tritt.

Voriger Artikel
Achterbahnfahrt durch 113 Jahre
Nächster Artikel
Angelique Kerber erreicht Achtelfinale

Der Kieler Leif Reh und sein Teamkollege Rico-Joe Kappner freuen sich über den zweiten Platz auf der 200-Meter-Sprintstrecke.

Quelle: Sonja Paar

Preetz. Insgesamt 23 Vereine aus Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Hamburg, Bremen und Dänemark gingen an den Start, so dass Thomas Nofcz vom Organisationsteam konstatierte: „Die Regatta war aus Preetzer Sicht wieder richtig gut besucht.“

Unter den Athleten war mit Edina Müller auch eine junge Frau im Rollstuhl, die aufgrund der wenigen Regatten für Paralympicssportler die Preetzer Veranstaltung nutzte, um sich über 200m, 500m und 2000m im Kajak-Einer auf die Weltmeisterschaft in Mailand/Italien (17. – 23.08.) vorzubereiten. „Ich freue mich sehr über die Möglichkeit, einer Paralympics-Athletin hier bei uns diese Vorbereitung zu geben“, erklärte Nofcz.

Was für Müller die WM-Vorbereitung war, diente aus Sicht der Rennkanuten des Kieler Kanu-Klubs (KKK) als „Aufbauregatta“ für die Mitte Juli (14.–16.) in Hamburg stattfindenden norddeutschen Meisterschaften. So erpaddelte Leif Reh seinen sechsten Landesmeistertitel auf der Langstrecke im Kajak-Einer der Junioren über 6000m und musste sich nur den starken Hannoveranern Ostheimer und Rahm geschlagen geben. Auch im Sprint über 200m landete der Kieler gemeinsam mit Partner Rico Kappner (Lübeck) im Kajak-Zweier mit Platz zwei knapp hinter dem eingefahrenen Duo Ostheimer/Rahm. „Wir rechnen später ab, die Saison ist noch jung“, gab sich Reh für weitere Duelle kämpferisch.

Platz sechs gab es jeweils für Michael Botz im Kajak-Einer der Leistungsklasse über 6000m sowie Florian Giebelmann im Kajak-Einer der Junioren. „Die anderen waren heute einfach besser“, so die ehrliche Ansage des KKK-Trios. Auch bei den Gastgebern gab es Grund zum Jubeln: Mitorganisator Andre Bendschneider (Preetzer TSV) trat selbst im Canadier über 6000m an und wurde bei den Herren der Altersklasse B Landesmeister. Seine Vereinskameraden Jan Umlauf und Oliver Bartsch machten es ihm nach und holten im Kajak-Einer über 6000m den Landesmeistertitel in den Altersklassen A und B.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Bei SmartBets findest du alle Wettquoten und Buchmacher der 1. Bundesliga.
Mehr aus Aktuelle Sport News 2/3