25 ° / 17 ° Gewitter

Navigation:
Neuaufbau bei den Holstein Women

Regionalliga Nord Neuaufbau bei den Holstein Women

Fünf Punkte, letzter Platz – die Holstein Women landeten in der vergangenen Saison chancenlos und abgeschlagen auf dem letzten Platz der Zweiten Bundesliga Nord. Nun versuchen sie einen Neuanfang in der Regionalliga Nord.

Voriger Artikel
Kerber ist in Cincinnati weiter
Nächster Artikel
Kerber gewinnt wieder – Halbfinale

Kader der Holstein Women 2016/17, hinten v.l.: Bernd Begunk (Cheftrainer), Annika Bahr (Co-Trainerin), Louisa Brauer, Lisa Block, Paula Dieckmann, Maj Karolin Sandmann, Tabea Lycke, Luiza Zimmermann, Annika Witt (Physiotherapeutin), Josephine Dannheim (Athletiktrainerin). Vorne v.l.: Christopher Hansen (Athletiktrainer), Sarah Begunk, Emine Ibrahimi, Jenny Riemer, Sandra Müller, Victoria Bendt, Lis Pirotton, Lina Staben, Madita Thien, Samanta Carone, Dorit Evers. Es fehlen: Liv Karlitschek

Quelle: Olaf Haugwitz

Kiel. Für Trainer Bernd Begunk, der dem ausgeschiedenen Chef-Coach Christian Fischer nachfolgt, ist dies eine knifflige Aufgabe.

Gleich sechs erfahrene Spielerinnen verließen das Team. Acht Spielerinnen teils aus unterklassigen Vereinen, teils aus der eigenen U17 wurden verpflichtet. „Es ist ein kompletter Neuaufbau der Mannschaft und der ganzen Frauen-Fußball-Abteilung“, erklärt Ligaobmann Alexander Fuchs, der ebenfalls neu im Amt ist. Fuchs, der die gesamte Organisationsstruktur neu geordnet und besetzt hat, blickt nach den bisherigen Trainingseinheiten zuversichtlich in die Zukunft. „Das spielerische Potential ist vorhanden, der Zusammenhalt in der Mannschaft stimmt und der Wille, den Neuanfang anzupacken, ist bei allen zu spüren“, so der Obmann, der froh ist, mit Victoria Bendt, Louisa Brauer sowie Sarah Begunk und Dorit Evers erfahrene Spielerinnen an Bord zu haben. Sie sind das Rückgrat des Teams und der verlängerte Arm von Trainer Begunk auf dem Platz. „Wir wollen guten, erfolgreichen Fußball spielen. Allerdings ist die Regionalliga durch ihre harte Gangart bekannt“, hofft Alexander Fuchs, dass sich gerade die jungen Spielerinnen schnell an die sehr körperbetonte Spielweise gewöhnen werden. Meisterschaft und Titelambitionen sind nach dem Radikalschnitt kaum zu realisieren. Ein Platz im oberen Tabellendrittel scheint realistisch. Als Top-Favoriten der Liga sieht Fuchs den SV Werder Bremen II.

DFB-Pokal schon jetzt als Höhepunkt

Bevor es am 28. August in der Regionalliga gegen den FC Bergedorf 85 zum ersten Mal um Punkte geht, wartet auf die Holstein Women am Sonnabend um 15 Uhr in der ersten Runde des DFB-Pokal ein besonderer Höhepunkt. Auf der heimischen Waldwiese gastiert dann der Zweitligist SV Werder Bremen. Gleich zum Saisonstart wartet auf die Holstein Women ein besonderer Höhepunkt. In der ersten Runde des DFB-Pokal gastiert am Sonnabend, 15 Uhr, der Zweitligist SV Werder Bremen auf der Waldwiese. Für den Regionalligisten aus Kiel eine große Herausforderung.„Wir sind klarer Außenseiter. Aber die kleine Chance, die wir haben, wollen wir nutzen. Jedes Spiel geht bei Null los“, übt sich Holstein-Trainer Bernd Begunk in Bescheidenheit.

Zumindest die personelle Situation bietet keinen Anlass zu übertrieben Hoffnungen. Mit Maj Sandmann, Samantha Carone und Luiza Zimmermann befinden sich drei erfahrene Spielerinnen noch im Urlaub. Zudem fällt Louisa Brauer wegen einer Knieverletzung aus. „Dazu kommt eine Reihe von Verletzungen und Blessuren. Ich bin froh wenn ich 13 Spielerinnen zusammen bekomme“, erklärt Begunk, der sich ein paar taktische Varianten überlegt hat, um die Minimalchance zu nutzen. Verraten wollte er seine Gedankenspiele jedoch nicht. „Werder hat eine stabile Mannschaft. Spielaufbau, Technik und Torabschluss sind gut. Ob unsere Gegenmaßnahmen die richtigen sind, wird sich nach 90 Minuten zeigen“, so der Holstein-Coach vor seinem ersten Pflichtspielauftritt im heimischen Stadion.

Kader

Abgänge: Julia Weigel, Maike Zimmermann, Tina Hild (alle TSV Klausdorf), Lena Kloock (SC Bad Neuenahr-Ahrweiler), Jana Leugers (Karriere beendet), Amelie Rose (Studium Karlsruhe).

Tor: Victoria Bendt, Lis Pirotton (eigene U17).

Abwehr: Emine Ibrahimi, Maj Karolin Sandmann, Jule Ziegler, Louisa Brauer, Sanda Müller, Liv Karlitschek (Rückkehr USA), Marie-Christin Schuhmacher (eigene U17).

Mittelfeld: Madita Thien (eigene U17), Luiza Zimmermann (eigene U17), Sarah Begunk, Dorit Evers (Kieler MTV), Tabea Lycke, Melissa Möller, Samatha Carone, Jenny Riemer (FC Bergedorf 85).

Angriff: Paula Dieckmann (eigene U17), Lisa Block, Lina Staben.

Trainer: Bernd Begunk; Co-Trainerin: Annika Bahr; Torwart-Trainer: Harry Zwatz; Athtletik-Trainer: Fabian Müller; Liga-Obleute: Alexander Fuchs, Christina Wessels.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeige
Bei SmartBets findest du alle Wettquoten und Buchmacher der 1. Bundesliga.
Mehr aus Aktuelle Sport News 2/3