18 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Rekorde beim Kieler Sporthilfe-Cup

108 Golfer am Start Rekorde beim Kieler Sporthilfe-Cup

Eckhardt Sindt ist einer der traditionellen Partner der Stiftung Kieler Sporthilfe (SKS). Der Betreiber des Golfclubs Uhlenhorst lädt seit mehr als einem Jahrzehnt Golfer zum Sporthilfe-Cup auf seinen Platz bei Dänischenhagen ein. Unentgeltlich und ungemein erfolgreich. Am Freitag gab es neue Rekorde.

Voriger Artikel
Kerber mit Australien-Gefühl in Wimbledon
Nächster Artikel
Wolff Fuss in 140 Zeichen

Für von der Kieler Sporthilfe geförderte Segler wie Justus Schmidt (links), Carolina Werner, Paul Kohlhoff und Max Boehme beteiligen sich Spieler wie Seglerverbands-Präsident Jens Brendel (Zweiter von links) am Sporthilfe-Cup.

Quelle: Volker Rebehn

Dänischenhagen. 108 Teilnehmer spielten noch nie bei diesem Benefizturnier, der Reinerlös von knapp 10000 Euro erreichte eine neue Größenordnung, und noch nie schlugen so viele „Promis“ in Uhlenhorst ab.

 Der im Fußball vernetzte Kieler Anwalt Steffen Schneekloth hatte mit Richard Golz und Holger Hieronymus, Ex-Nationalspieler und Geschäftsführer der Deutschen Fußball-Liga, zwei ehemalige Profis des Hamburger SV eingeladen.

 Mit Fin Bartels war ein aktueller Bundesligaprofi dabei, und er traf mit dem früheren Holstein-Torhüter Ulf Paetau und seinem ehemaligen Co-Trainer Volker Manz alte Bekannte. Klaus Schade, Ex-Trainer und Ex-Bürgermeister von Raisdorf, trotzte ebenso dem kurzzeitigen Regen wie Uwe Schwenker, Präsident der Handball-Bundesliga, oder Ekkehard Wienholtz, Schleswig-Holsteins früherer Innenminister und Ehrenpräsident des Landessportverbandes.

 Das olympische Motto „Dabei sein ist alles“ galt auch beim Sporthilfe-Cup. Fin Bartels, der mit 29 Jahren bei Werder Bremen im Spätsommer seiner Karriere steht, steht als Golfer erst ganz am Anfang. Die Runde diente dem Handicap-54-Spieler als Vorbereitung auf das Golfturnier des SV Werder. „Mir fehlt die Zeit zum Golfen“, sagte der Ex-Storch, der mit acht Toren eine starke Bundesligasaison absolviert und noch einen Vertrag bis 30. Juni 2017 hat. Der KSV Holstein drückt er im Übrigen die Daumen für die neue Serie: „Es würde mich riesig freuen, wenn es mit dem Aufstieg klappen könnte.“

Hier sehen Sie Bilder vom Sporthilfe-Cup 2016.

Zur Bildergalerie

 Sieger des von der Kieler Nachrichten gestifteten Wanderpokals wurde mit dem besten Netto-Ergebnis Dr. Hartmut Bruhn-Brammer. Der Zahnarzt aus Eckernförde freute sich nicht nur über 43 Punkte, sondern vor allem über seine Leistung auf dem Par-72-Platz: „Ich habe eine 78 gespielt, das war meine erste Runde unter 80. Ich fand es sehr gut, dass die Roughs kurz gemäht waren.“

 Den Platzzustand lobte auch Tobias Meisheit. Der 29-Jährige spielt erst seit zwei Jahren Golf, hat aber bereits ein Handicap von 12,0, was wohl an seinem Balltalent liegt: Als Tennisspieler bestritt er bei deutschen Jugendmeisterschaften einmal das Viertelfinale. Beim Sporthilfe-Cup gewann er mit 33 Punkten die Bruttowertung. „Meine ersten neun Löcher waren mittelmäßig, aber auf den zweiten neun habe ich acht Par und ein Birdie gespielt“, berichtete Meisheit und schien selbst etwas überrascht: „Das war ein Riesen-Ausreißer, so schnell spiele ich so ein Ergebnis wohl nicht wieder.“

Ergebnisse des Golfturniers der Stiftung Kieler Sporthilfe beim GC Uhlenhorst

Ergebnisse des Golfturniers

Brutto-Wertung: 1. Tobias Meisheit (Kitzeberg/Handicap 12,0) 33 Punkte, 2. Dr. Hartmut Bruhn-Brammer (Altenhof/13,5) 32, 3. Prof. Dr. Enno Langfeldt (Uhlenhorst/9,4) 31, 4. Renate Langfeldt (Uhlenhorst/8,1) und Paul-Steffen Assmann (Uhlenhorst/14,9) je 27, 6. Paul-Eric Camps (Hohwachter Bucht/10,3) 26, 7. Magdalena Hoffmeister (Altenhof/12,0) und Uwe Herbst (Uhlenhorst/14,9) je 24, 9. Doris Hansen-Schlüter (Förde/11,6) und Wolfgang Voigt (Kitzeberg/13,6) je 23.

Netto, Handicap-Klasse bis 21,0: 1. Dr. Hartmut Bruhn-Brammer 43 Punkte, 2. Tobias Meisheit 42, 3. Paul-Steffen Assmann 38, 4. Martina Levecke (Kitzeberg/17,8) und Prof. Dr. Enno Langfeldt je 37, 6. Uwe Herbst 36, 7. Stefan Heitkämper (Altenhof/16,6) 35 und Dieter Skorloff (Uhlenhorst/18,4) je 35, 9. Michael Schütz (Altenhof/19,2) 34, 10. Dr. Michael Brandt (Uhlenhorst/13,2), Magdalena Hoffmeister und Wolfgang Voigt (je 33).

Handicap-Klasse ab 21,1: 1. Michael Voigt (Wittenbeck/40) 42 Punkte, 2. Nicole Klein (Soltau/52) und Marc Tietjen (Uhlenhorst/50) je 39, 4. Sönke Jacobsen (Kitzeberg/38) 38, 5. Marcel Klein (Hohwachter Bucht/31,5) und Meinert Menzel (Altenhof/28,5) je 37, 7. Dr. Jan Hinrichsen (Hainmühlen/54), Lothar Ziesemer (Hohwachter Bucht/25,7) und Felicitas Hentschke (VcG/43) je 36.

Nearest-to-the-Pin, Damen: Anja Scheffler (Altenhof/31,0) – Herren: Rolf Sebelin (Lohersand/11,6) – Longest Drive Damen: Inke Wulf (Uhlenhorst/12,9) – Longest Drive Herren: Stefan Spieler (An der Pinnau/21,6)

 Die Stiftung Kieler Sporthilfe bedankt sich bei folgenden Turnierförderern: AVT Media, Budenzauber, Citti-Markt, Famila, Giovanni L., Golfclub Altenhof, Golfclub Kitzeberg, Kieler Nachrichten, Kieler Volksbank, Kyle Sports, Restaurant Längengrad, Marxen Wein, Steuerbüro Petersen&Partner, Restaurant Vapiano, VW-Zentrum Kiel, Winston Golf Schwerin, Zippel’s Läuferwelt. Und ein spezieller Dank geht an Eckhard Sindt und sein Team vom Golfclub Uhlenhorst.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeige
Bei SmartBets findest du alle Wettquoten und Buchmacher der 1. Bundesliga.
Mehr aus Aktuelle Sport News 2/3