12 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Maik Machulla wird neuer SG-Trainer

SG Flensburg-Handewitt Maik Machulla wird neuer SG-Trainer

Maik Machulla wird zur neuen Saison Cheftrainer des Handball-Bundesligisten SG Flensburg-Handewitt. Das teilte der Verein am Donnerstag mit.

Voriger Artikel
Kerber über Nummer-1: „Ein schönes Gefühl“
Nächster Artikel
Maya Rehberg übt sich in Zurückhaltung

Ein Trainer löst den anderen ab: Co Maik Machulla (2. v. li.) wird ab Sommer Nachfolger von SG-Flensburg-Handewitt-Chefcoach Ljubomir Vranjes.

Quelle: hfr

Flensburg. Der bisherige Co-Trainer ersetzt Ljubomir Vranjes, der am Saisonende nach Ungarn zum Spitzenclub Telekom Veszprem wechselt und gleichzeitig die ungarische Nationalmannschaft betreut. Machulla erhält einen Dreijahresvertrag.

Nach Absage Berges Top-Kandidat

„Er kennt die Philosophie der SG, er lebt Handball, er bringt viel Erfahrung als Spieler, Co-Trainer und Trainer mit, und er genießt eine hohe Akzeptanz innerhalb der Mannschaft und unseres gesamten Umfeldes“, sagte Geschäftsführer Dierk Schmäschke. Machulla rückte ins Blickfeld, nachdem sich Wunschkandidat Christian Berge für die Verlängerung seines Vertrages als norwegischer Nationaltrainer entschieden hatte.

Der gebürtige Greifswalder Machulla ist seit 2012 Vranjes' Assistent. Zunächst war der 40-Jährige in Doppelfunktion als Spieler und Co-Trainer tätig, seit der Saison 2013 nur noch als Co-Trainer. Mannschaftskapitän Tobias Karlsson äußerte sich zufrieden: „Ich kann sagen, dass wir über diese Entscheidung des Vereins sehr froh sind. Maik versteht unsere Art Handball zu spielen und kennt uns und die SG sehr gut.“ Als Flensburger Co-Trainer war er mitverantwortlich für den Gewinn der Champions League 2014.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
KN-online (Kieler Nachrichten)

Bei SmartBets findest du alle Wettquoten und Buchmacher der 1. Bundesliga.
Mehr zum Artikel
Gegen Bjerringbro-Silkeborg
Foto: Bester SG-Werfer war Anders Zachariassen.

Die Handballer der SG Flensburg-Handewitt können noch auf den dritten Platz in der Vorrunde der Champions League hoffen. Am Samstag setzen sich die Norddeutschen mit 26:24 (10:11) gegen den dänischen Meister BSV Bjerringbro-Silkeborg durch.

  • Kommentare
mehr
Mehr aus Aktuelle Sport News 2/3