18 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Ein Magnet am See

See & Run Ein Magnet am See

Der See & Run ist ein Magnet in der Gemeinde. In der 15. Auflage zog der Bordesholmer See-Lauf 1280 Aktive an. Das ist der beste Wert seit 2007, es fehlten nur 46 Sportler zu einer neuen Bestmarke. Mit Sigurd Sump, Hans-Jürgen Leptien und Gisbert Sprunk schnürten drei Männer der ersten Stunde (2001) auch diesmal wieder die Schuhe.

Voriger Artikel
Kiter starten erst am Sonntag
Nächster Artikel
Kerber in Tokio in Runde zwei

Der spätere Sieger Jan Arnold (Nr. 111, re.) übernimmt von Beginn an die Führung im 17,2-km-Hauptlauf, Frauen-Siegerin Trixi Trapp (nr. 77) ist noch in der zweiten Reihe. Vor ihr erwischt Verena Becker (Nr. 82) den besseren Start.

Quelle: Jörg Lühn

Kiel. Dietmar Heidemann musste verletzungsbedingt passen. Dabei herrschte noch vor dem Start im Moorweg ungewollte Aufregung. Weil einige Hinweisschilder zum Parkverbot im Startbereich fehlten, reihte sich plötzlich Auto an Auto, als Hauptorganisator Ronald Reich mit seinem Team den Startbogen aufbauen wollte. Die Polizei hatte alle Hände voll zu tun. Weil ein Audi-Fahrer nicht ausfindig zu machen war, wurde der Bogen knapp zehn Meter nach vorn gezogen. „In ein paar Jahren werden darüber schmunzeln“, sagte Reich, der dennoch sehr zufrieden war.

 Sportlich lief es wie am Schnürchen. Im 17,2 km-langen Hauptlauf siegte Jan Arnold (LG Neumünster) nach 1:02,22 Std. und trug sich als zehnter Sieger in die ewige Siegerliste ein. Nur Wladimyr Bukalo (LG Wedel/Pinneberg), Dirk Henningsen (THW Kiel) und Claudius Michalak (Segeberger RC) gelang zuvor eine Titelverteidigung. „Das ist hier sehr abwechslungsreich, eine super Strecke. Es gibt nicht viel besseres“, sagte Arnold, der in der Zippel’sCup-Mastersklasse Platz noch auf Platz zwei kam. Den Sieg holte sich der diesmal nicht anwesende See&Run-Vorjahressieger Michael Wittig (Borener SV). Übrigens: Luis Almeida, Sieger von 2005, blieb als Drittplatzierter nur 4:24 Min. über seiner Siegerzeit vor zehn Jahren. Den Sieg im Zippel’s Cup (Hauptklasse) holte sich der Kieler Nils Teifke (87 Punkte) mit einem Punkt vor Jörn Eichmann.

 Bei den Frauen feierte Trixi Trapp nach 2009 und 2010 ihren dritten Einzel-Erfolg in Bordesholm. In 1:11,32 Std. erwies sich die Neumünsteranerin als wahre Powerschnecke. „Trotz Wind war es kein Problem, ich bin gut mit Christoph Körner (Kiel, Anm. d. Red.) gelaufen, wir haben uns abwechselnd gezogen“, sagte Trapp. Nach drei Läufen reichte es in der Hauptklasse der Zippel’s Serie zu Platz fünf. Der Sieg geht in diesem Jahr an Verena Becker, (SG TSV Kronshagen/Kieler TB), die nach 1:13,02 Std. Platz zwei bei den Frauen erreichte. Mastercup-Gewinner wurde die viertschnellste Frau, Ulrike Suttkus (SFC Ottendorf), vor ihrer Vereinskameradin Barbara Schäfer.

 Auf der Mittelstrecke über zehn km dominierten Benjamin Reuter (37:39 Min.) und Christine Dörscher (43:39) ihr jeweiliges Feld. Dagegen gewann Philipp Müller (SGA, 15:33) zum vierten Mal hintereinander über 4,8 km. Erstmals siegte bei den Frauen die Klausdorferin Simone Braun.

 Natürlich sind die Dauerläufer Sump, Leptien und Sprunk wieder ins Ziel gekommen. Sprung erreichte über 17,2 km Platz elf in der M55 nach 1:36,16 Std., Sump belegte Platz zwei in der M75 nach 1:03,05 Std. und Leptien lief nach 4,8 km in 26:55 Min als Dritter der M60 ins Stadion ein.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeige
Bei SmartBets findest du alle Wettquoten und Buchmacher der 1. Bundesliga.
Mehr aus Aktuelle Sport News 2/3