16 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Nur eine Wettfahrt ums Olympia-Ticket

Kaum Wind auf Mallorca Nur eine Wettfahrt ums Olympia-Ticket

Das Rennen um das Olympia-Ticket im 49er bleibt offen. Weil der Wind am Mittwoch vor Palma de Mallorca nur sehr leicht wehte, konnte statt der anberaumten drei Wettfahrten nur ein Rennen ausgetragen werden.

Voriger Artikel
Handballer weichen auf Sonnabend aus
Nächster Artikel
Kerber erstmals im Halbfinale von Miami

Justus Schmidt (li.) und Max Boehme kämpfen vor Palma de Mallorca um die Qualifikation zu den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro.

Quelle: Jesús Renedo/Princesa Sofia Iberosta

Palma de Mallorca. Mit einem 14. Platz in dieser ersten Wettfahrt der Goldflotte fielen die Kieler Justus Schmidt und Max Boehme auf Gesamtrang sieben zurück. Ihre Konkurrenten um den deutschen Startplatz in Rio, Erik Heil und Thomas Plößel (NRV), konnten sich trotz eines 16. Platzes auf Gesamtrang drei verbessern, da der negative Ausrutscher der bis dahin sehr konstanten Crew als Streichergebnis rechnet. Für den heutigen Donnerstag sind vier Wettfahrten vorgesehen, Schmidt/Boehme haben in der internen Qualifikation vier Punkte Rückstand.nsg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Niklas Schomburg
Sportredaktion

Bei SmartBets findest du alle Wettquoten und Buchmacher der 1. Bundesliga.
Mehr zum Artikel
Schmidt/Boehme
Foto: Leider keine Fahrt nach Rio de Janeiro: die Kieler Segler Justus Schmidt und Max Boehme.

Erik Heil und Thomas Plößel haben sich im Segel-Duell um die deutsche Olympia-Teilnahme in der Gleitjolle 49er durchgesetzt. Bei finalen Regatta vor Palma de Mallorca führen die Berliner vor dem Medaillenrennen am Sonnabend uneinholbar vor ihren Kieler Rivalen Justus Schmidt und Max Boehme.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Aktuelle Sport News 2/3