20 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Top-Partner und Top-Sportler

Sporthilfe Kiel Top-Partner und Top-Sportler

Die Stiftung Kieler Sporthilfe verbessert mit einem neuen Konzept und neuen Partnern die Förderung der Talente. 2015 werden insgesamt 31800 Euro an 18 Sportler ausgeschüttet.

Voriger Artikel
Tuchel erst im Sommer frei
Nächster Artikel
Labbadia macht Dampf

Die Vertreter der neuen Top-Partner Caroline Toffel, Vorstand der Kieler Volksbank, Brigitta Grunwald, Marketingleiterin der Kieler Nachrichten, Kiel.Lauf-Chef Rainer Ziplinsky und Michael Wormuth, Gesellschafter des Kronshagener Steuerberatungsbüros Petersen&Partner, präsentieren mit dem Sporthilfe-Vorsitzenden Gerhard Müller (von links) die neuen Flyer der Sporthilfe mit dem Slogan „Wir sind Kiel“.

Quelle: Uwe Paesler

Kiel. Neue Ideen und neue Athleten bei der Stiftung Kieler Sporthilfe (SKS): Mit einem Rekordetat von 31800 Euro werden in diesem Jahr 18 Sportlerinnen und Sportler gefördert. Parallel dazu arbeitet der Vorstand mit drei Kuratoriumsmitgliedern an neuen Strukturen. Ergebnis: Die ersten Top-Partner konnten bereits gewonnen werden.

 Seit ihrer Gründung 1994 profitiert die Stiftung Kieler Sporthilfe von Spenden. Doch ihr geht es nicht anders als vielen karitativen Einrichtungen: Es wird nicht leichter, Unterstützer zu finden. „Wir wollen Planungssicherheit für mehrere Jahre, um Talenten damit die Gewissheit geben zu können, mittelfristig eine Perspektive in Kiel zu haben und nicht in zahlungskräftigere Hochburgen abwandern müssen“, begründet der Vorsitzende Gerhard Müller den im vergangenen Jahr begonnenen internen Ideenwettbewerb.

 Gemeinsam mit den Kuratoriumsmitgliedern Steffen Schneekloth, Michael Schütz und Michael Wormuth hat Müller an einem Konzept gefeilt. Dieses enthält nicht nur einen neuen Flyer und den Slogan „Stiftung Kieler Sporthilfe – Wir sind Kiel“, sondern auch das System der Top-Partner und Partner. „Festgelegt haben wir ein Fördermodell in drei Stufen“, erläutert Steffen Schneekloth. „Förderer kann jeder werden, denn wir freuen uns über jede Spende. Partner wird, wer uns drei Jahre mit einem Betrag von mindestens jeweils 1500 Euro unterstützt, und ein Top-Partner begleitet uns drei Jahre lang mit je 5000 Euro.“

 Erster Partner ist Norbert Vogel, Geschäftsführer der Carl Stratz GmbH in Kiel. Mit den Kieler Nachrichten, der Kieler Volksbank, Gründungsmitglieder und Initiatoren der SKS, stiegen die ersten Top-Partner ins Boot. „Wir sind der Sporthilfe von Anfang an eng verbunden. Deshalb ist es für uns selbstverständlich, die Arbeit in dieser Form zu unterstützen“, erklärte Caroline Toffel, Vorstand der Kieler Volksbank. Mit den Kronshagener Steuerberatern Petersen&Partner konnte der dritte Top-Partner gewonnen werden. Michael Wormuth, Gesellschafter bei Petersen&Partner, findet das Engagement unter dem Motto „Kieler für Kiel“ reizvoll: „Eine Sporthilfe gibt es in Deutschland nur in ganz wenigen Städten. Uns ist die Unterstützung für ein solches Projekt besonders wegen des lokalen Aspektes ein wichtiges Anliegen.“

 So sieht es auch Rainer Ziplinsky. Der Geschäftsführer von Zippels Läuferwelt fühlt sich dem Kieler Sport seit Jahrzehnten verbunden. „Ich komme aus dem Leistungssport“, sagt der frühere Marathonläufer, „und sehe im Berufsleben, wie wichtig Leistungsbereitschaft ist. Ich halte es auch aus diesem Grund für eine gesellschaftliche Aufgabe, den Sport zu fördern. Zumal die Sporthilfe ja nicht Fußballer oder Handballer auf ihrer Liste hat, sondern Segler und Leichtathleten oder Talente aus Randsportarten.“ Beim Kiel.Lauf 2016, so der „Macher“ dieser Traditionsveranstaltung, soll vom Startgeld eines jeden Teilnehmers ein Betrag an die Kieler Sporthilfe fließen.

 Unter den 18 Athleten, die die SKS 2015 unterstützt, sind gleich drei neue Leichtathleten: Maya Rehberg und ihr Bruder Stig, im Juniorenbereich Spitze im Crosslauf, haben sich dem TSV Kronshagen/Kieler TB angeschlossen, und mit dem 18-jährigen Lennard Biere startet nun eine der großen deutschen Zehnkampf-Hoffnungen (Bestleistung 2013 als deutscher U18-Meister 7368 Punkte) für den Wellingdorfer TV. Gefördert werden in diesem Jahr zudem erstmals der Kronshagener Judoka Schamil Dzavbatyrov (18) und der zwölfjährige Turner Thore Beissel (ebenfalls TSV Kronshagen), 2014 deutscher D-Jugendmeister im Mehrkampf.hfr

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
KN-online (Kieler Nachrichten)

Bei SmartBets findest du alle Wettquoten und Buchmacher der 1. Bundesliga.