18 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Lage der Raben immer bedrohlicher

Hockey Lage der Raben immer bedrohlicher

Die Hockeyherren des 1. Kieler HTC sind durch die 3:5 (3:1)-Niederlage beim Tabellenzweiten Club an der Alster II ans Tabellenende der Oberliga zurückgefallen, da das bisherige Schlusslicht THC Ahrensburg den THC Altona-Bahrenfeld mit 3:2 besiegte.

Voriger Artikel
Handball-Auswahl bezwingt Österreich
Nächster Artikel
Rodwald plant Weltcup-Comeback

KHTC-Kapitän Christoph Fock (links) bereitete einen Treffer vor, am Ende reichte die 3:1-Führung aber nicht zum Sieg. Weil Altona-Bahrenfeld (rote Trikots) gegen Ahrensburg verlor, sind die Raben nun Tabellenletzter in der Oberliga.

Quelle: jpw

Durch die sechste Niederlage im sechsten Rückrundenspiel stehen die traditionsreichen Raben vor dem erstmaligen Abstieg in die Verbandsliga. Im letzten Spiel beim Großflottbeker THGC II muss nun unbedingt gepunktet werden. Gleichzeitig darf der THC Ahrensburg beim Meister Hamburger Polo Club keinen Punkt holen.

In der Regionalliga Nord bewiesen die KHTC-Damen bei ihren schnell vorgetragenen Kontern große Effizienz und kamen bei der Bundesligareserve des Clubs an der Alster zu einem weiteren 3:2 (0:1)-Auswärtssieg. Da Trainer Sören Matthes erkrankt war, übernahm die wegen einer Verletzung noch nicht wieder einsatzbereite Rike Lass-Hennemann das Coaching der Kielerinnen.

Die abstiegsgefährdeten Alsterdamen gingen hochmotiviert in die Partie und lagen zur Halbzeit nach einem Kontertor in der 25. Minute mit 1:0 in Führung. Nach Wiederanpfiff sorgte Lea Freund mit einem verwandelten Siebenmeter – Anne Buddeweg war im Schusskreis gefoult worden – für den Ausgleich. Danach erhöhte Alster den Druck und kam zu einer Reihe von Strafecken. Eine von acht Ecken konnte zum 2:1 (53.) verwertet werden. Zwölf Minuten vor dem Ende nahm Rike Lass-Hennemann eine Auszeit. Danach lief das Kieler Konterspiel wieder besser. Malin Nesch war bei ihren Soli nicht zu stoppen. Zweimal bediente sie Sturmpartnerin Linnea Take mustergültig, die ohne Mühe die Treffer zum 3:2-Sieg erzielen konnte.

Herren-Trainer Hans Sonnenschein will auch nach der 3:5-Auswärtsniederlage bei der starken Alster-Reserve die Hoffnung auf den Klassenerhalt nicht aufgeben: „Wir haben eine starke Mannschaftsleistung gebracht und sollten in der Lage sein, gegen Flottbek die lebenswichtigen Punkte zu holen.“ Vor allem das Konterspiel der ersten Halbzeit macht dem KHTC-Coach Mut. Felix Boness nach Zuspiel von Moritz Behrend, Tim Paulsen nach schöner Kombination mit Anton Schumacher und erneut Boness sowie Hans-Henning Kujath auf Vorarbeit von Christoph Fock sorgten nach Alsters frühem 1:0 per Ecke für die überraschende 3:1-Pausenführung der Kieler. Im zweiten Durchgang spielte Alster überlegen und drängte den KHTC in die Defensive. Die Schiedsrichter bestraften Regelverstöße innerhalb der KHTC-Viertellinie regelmäßig mit Strafecken, die Alster innerhalb von 14 Minuten zu vier Treffern nutzte. Während die Gastgeber ihre Standards eiskalt verwerteten, vergaben die Raben beim Stande von 3:5 in der Schlussphase zweimal die Chance zur Resultatsverbesserung.

Von Peter Henke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
KN-online (Kieler Nachrichten)

Anzeige
Mehr aus Aktuelle Sport News 2/3