27 ° / 11 ° heiter

Navigation:
Spiel, Satz und Sieg für Suchsdorf

Tennis-Regionalliga Spiel, Satz und Sieg für Suchsdorf

Zum Saisonstart in der Regionalliga hat sich die Herren-Mannschaft des Suchsdorfer SV schadlos gehalten. Gegen Aufsteiger Uhlenhorster HC feierte der SSV einen ungefährdeten 5:1-Erfolg. Ausgerechnet das schwedische Geburtstagskind in Reihen der Kieler, Markus Eriksson (26), bescherte den Gästen den Ehrenpunkt.

Voriger Artikel
Geschüttelt, aber nicht gestürzt
Nächster Artikel
Hamburger SV beklagt Rekordminus 2014/15

Legten gegen Uhlenhorst Hamburg einen gelungenen Regionalliga-Auftakt auf den Court: Die Suchsdorfer Florian Barth, Martin Pedersen, Matthias Bähre und Markus Eriksson.

Quelle: Sonja Paar

Kiel. Hatte der SSV gegen die Hamburger beim Sandplatzduell im Mai noch drei seiner sechs Einzel im Match-Tiebreak verloren, waren die Kräfteverhältnisse diesmal auf dem blauen Suchsdorfer Teppich schnell geklärt. „Wir sind sehr zufrieden. Die Uhlenhorster waren immerhin die Einzigen, die uns im vergangenen Sommer geschlagen haben. Aber der Sieg geht auch in der Höhe voll in Ordnung“, meinte SSV-Kapitän Christoph Schrabisch. Aufgrund des besseren Satzverhältnisses gegenüber Titelverteidiger Oldenburg dürfen sich die Kieler zudem erster Tabellenführer nennen.

 Mit einem souveränen Zweisatzsieg gegen UHC-Youngster Linus Krohn hatte Matthias Bähre den SSV in Führung gebracht. Dabei blieb der Kieler ohne Aufschlagverlust. Genau wie an Position drei Martin Pedersen, der sich ebenfalls glatt gegen Sebastian Schlüter durchsetzte. Ohnehin waren die vier Einzel von den starken Service-Spielen geprägt. In den Genuss längerer Ballwechsel kamen die knapp 100 Zuschauer nur im Match von Florian Barth. Taktisch ausgebufft und sicher in den Grundschlägen hielt die Suchsdorfer Nummer eins den laufstarken Julian Onken auf Distanz.

 Die Hoffnung des UHC, der auf den Ex-Kieler Jan Greve verzichten musste, zumindest noch mit einem Remis nach Hause fahren zu können, nährte die Niederlage von Markus Eriksson gegen Florian Rathmann. Der Schwede, der im Match-Tiebreak mit 10:12 unterlag, nahm’s gelassen: „Ich verliere lieber, wenn wir am Ende damit 5:1 gewinnen als umgekehrt“, sagte er. In den abschließenden Doppeln zeigte sich der SSV von seiner besten Seite. Vor allem Pedersen/Bähre zeigten gegen Schlüter/Rathmann einen starken Auftritt.

 Für den Suchsdorfer SSV geht es schon am Sonnabend mit dem zweiten Heimspiel weiter. Zu Gast ist ab 15 Uhr im Schleswig-Holstein-Duell der zweite Aufsteiger, TTK Sachsenwald. Das Team aus dem Kreis Herzogtum Lauenburg kann an den Positionen eins bis vier auf qualitativ hochwertiges Personal zählen. Sowohl Moritz Baumann und Yannick Hanfmann als auch Frank Wintermantel und Jonas Lütjen schlagen im Sommer für den Süd-Zweitligisten TC Weinheim auf.

 Statistik, Einzel: Barth – Onken 6:4, 6:4; Eriksson – Rathmann 6:7, 6:4, 10:12; Pedersen – Schlüter 6:3, 6:4; Bähre – Krohn 6:2, 6:4. Doppel: Barth/Eriksson – Onken/Krohn 6:4, 6:4; Pedersen/Bähre – Rathmann/Schlüter 7:6, 6:3.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeige
Bei SmartBets findest du alle Wettquoten und Buchmacher der 1. Bundesliga.
Mehr zum Artikel
Zweite Tennis-Bundesliga
Foto: Ein Schritt auf dem Weg zum Klassenerhalt: Andre Göransson siegte vor 220 Zuschauern auf der Suchsdorfer Anlage gegen den Berliner Friedrich Klasen mit 6:4 und 6:4.

Dank eines fulminanten Endspurts am letzten Doppelspieltag schlägt Aufsteiger Suchsdorfer SV auch in der Sommersaison 2017 in der Zweiten Tennis-Bundesliga auf. Nach dem 7:2-Auswärtssieg am Freitag in Hamburg beseitigte der SSV Sonntag die letzten Zweifel am Klassenerhalt.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Aktuelle Sport News 2/3