10 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Suchsdorfer SV holt Jarkko Nieminen

Tenniskader Suchsdorfer SV holt Jarkko Nieminen

In dreieinhalb Monaten fällt für den Suchsdorfer SV der Startschuss in der Zweiten Tennis-Bundesliga. Jetzt sorgt der SSV allerdings schon für den ersten Paukenschlag: Als neue Nummer eins soll für die Kieler zum Saisonauftakt am 16. Juli der ehemalige Weltranglisten-13. Jarkko Nieminen aufschlagen.

Voriger Artikel
Kerber mühsam in Runde zwei in Monterrey
Nächster Artikel
Angelique Kerber locker im Viertelfinale

Jarkko Nieminen wird künftig in Kiel zu sehen sein. Sein Abschiedsspiel von der Profi-Tour bestritt der Finne gegen keinen Geringeren als seinen Freund Roger Federer.

Quelle: imago sportfotodienst

Kiel. SSV-Teamkapitän Christoph Schrabisch war der Stolz über seinen prominenten finnischen Neuzugang deutlich anzumerken. Die Lorbeeren für den für Kieler Verhältnisse außergewöhnlichen Personal-Coup wollte er aber nicht für sich beanspruchen. „Das ist der Verdienst unserer Spieler Harri Heliovaara und Martin Pedersen, mit denen Jarkko eng befreundet ist“, so Schrabisch. „Er wechselt tatsächlich nur dank ihres Bemühens zu uns. Wenn es ihm ums Geld gegangenen wäre, hätte er auch in die Herren-30-Bundesliga gehen können. Aber er ist ja auch nicht mehr der Jüngste.“

Nieminen, der im Juli seinen 36. Geburtstag feiern wird, spielte bis Ende 2015 auf der ATP-Profitour. In 17 Jahren feierte er sieben Turniersiege (2 Einzel, 5 Doppel), wurde 2010 als Nummer 13 der Welt geführt, stand 14 Jahre lang in den Top 100 und verdiente sich ein Preisgeld von knapp acht Millionen US-Dollar. Dreimal erreichte der in Masku geborene Linkshänder bei Grand-Slam-Turnieren das Viertelfinale. Mit einem Abschiedsspiel gegen Roger Federer wurde Nieminen im Herbst 2015 in Helsinki von einem seiner besten Freunde auf der Tour in den Ruhestand verabschiedet.

Im Gegensatz zu den Bundesliga-Teams, die zahlreiche Top-Stars nur als „Karteileichen“ auf ihren Meldelisten führen, soll Nieminen beim Suchsdorfer SV regelmäßig zum Einsatz kommen. Derzeit erholt sich der Vater einer Tochter von einer Fußoperation – und will schnellstmöglich auf den Platz zurückkehren. „Wir hoffen, dass seine Genesung schnell voran geht“, sagt Schrabisch. „Wenn Jarkko gesund ist, liegt die Wahrscheinlichkeit, dass er für uns spielt, bei 100 Prozent.“

Von mol - Frank Molter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeige
Mehr aus Aktuelle Sport News 2/3