8 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Tommy Haas schlägt am Hamburger Rothenbaum auf

Tennis Tommy Haas schlägt am Hamburger Rothenbaum auf

Der gebürtige Hamburger Tommy Haas hat seine definitive Zusage für das Tennisturnier vom 14. bis 22. Juli am Rothenbaum gegeben. Turnierdirektor Michael Stich reservierte eine von drei Wildcards für den Wahl-Amerikaner.

Voriger Artikel
Superstar Novellist: Deutsches Derby mit klarstem Favoriten
Nächster Artikel
Kitesurfer erstmals bei Kieler Woche

Haas will am Rothenbaum aufschlagen.

Quelle: Norbert Försterling/Archiv

Hamburg. "Hut ab, wie Tommy an seinem Comeback arbeitet, er hängt sich voll rein", sagte Stich am Dienstag. "Es ist eine tolle Sache, dass er nach Hamburg kommt. Für die Tennisfans ist das ein Leckerli." Der 34-Jährige war zuletzt als Qualifikant bei den French Open bis in die dritte Runde vorgestoßen.

"Der Rothenbaum war immer ein besonderes Turnier für mich, schließlich bin ich in Hamburg geboren", wurde Haas vor seinem zehnten Auftritt in einer Mitteilung zitiert: "Ich hoffe, dass ich an meine guten Leistungen der letzten Wochen anknüpfen kann. Es wäre natürlich toll, noch einmal ein Wörtchen um den Titel mitzureden." Seit 1993 gab es keinen deutschen Erfolg in der Hansestadt - damals gewann Stich. Haas erreichte nur bei seinem ersten Start 1997 das Halbfinale und verlor gegen den Spanier Felix Mantilla. Zuletzt war die Nummer 87 der Welt 2006 im Norden am Start.

Ihre Zusage für die 106. Auflage des Turniers gaben Vorjahressieger Gilles Simon aus Frankreich und der spanische Finalist Nicolas Almagro. Die deutschen Farben bei der mit 900 000 Euro dotierten Veranstaltung vertreten Florian Mayer und Philip Kohlschreiber. Hoffnungen auf eine der zwei verbleibenden Wildcards kann sich der Lübecker Tobias Kamke machen. Das Spielerfeld der einzigen Veranstaltung der ATP-World-Tour 500 in Deutschland wurde wegen des zeitnahen Olympischen Turniers auf 32 Profis verkleinert.

Zum Auftakt am ersten Sonntag (15. Juli/19 Uhr) stehen sich in Stich und John McEnroe zwei Wimbledonsieger gegenüber. Der Eintritt für das Show-Match im Rahmen der German Open ist frei. "Das ist Nostalgie und gutes Tennis, er wird heiß sein", sagte Stich, "aber ich werde ihn nicht gewinnen lassen". McEnroe bringt es auf sieben Grand-Slam-Titel im Einzel, Stich auf einen. Beide gewannen 1992 zusammen in Wimbledon das Doppel.

Eintrittskarten sind über Telefon (040-23 880 4444) sowie im Internet (bet-at-home-open.com) erhältlich. Tagestickets gibt es ab 28 Euro, Dauerkarten kosten mindestens 145 Euro. Der Eintritt für das Qualifikations-Wochenende ist frei, während der Woche müssen nur Spiele auf dem Center Court bezahlt werden.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Bei SmartBets findest du alle Wettquoten und Buchmacher der 1. Bundesliga.
Mehr aus Aktuelle Sport News 2/3