16 ° / 13 ° Sprühregen

Navigation:
Doppelte Revanche im Finale

Beachvolleyball Doppelte Revanche im Finale

Der Auftakt der „Unser Norden“-Beach-Tour auf dem Holstenplatz macht Lust auf mehr, obwohl die Kieler Volleyball-Asse Jenne Hinrichsen und Olaf Müller sowie Susanna Wigger/Janne Wurl den Sprung aufs Treppchen knapp verpasst haben.

Voriger Artikel
Verena Becker siegt souverän
Nächster Artikel
Barthel in Rom ausgeschieden

Die Kieler Lokalmatadoren Jenne Hinrichsen (li.) und Olaf Müller mussten sich mit dem vierten Platz begnügen

Quelle: Torge Meyer

Kiel. Das Zwei-Tage-Event im Mai mit April-Wetter hatte 158 Sätze in 70 Partien zu bieten.

 Den Turniersieg des mit 1250 Euro dotierten Sandspektakels trugen die jeweils topgesetzten Sandra Peter/Kristin Stöckmann (Leipzig) und Thomas Just/Thomas Stark (TuB Bocholt) davon. Beide favorisierten Siegerpärchen profitierten vom so genannten Double-out-Spielsystem, in dem sich Verlierer im Hauptfeld über einen Loser-Wettbewerb noch für das Halbfinale qualifizieren können. Kuriose Duplizität der Ereignisse: Sowohl Sandra Peter/Kristin Stöckmann (21:18, 21:15 gegen Swantje Basan/Anne Domroese vom Oststeinbeker SV) als auch Just/Stark (21:18, 21:16 gegen Toni Schneider/Daniel Sprenger aus Mecklenburg-Vorpommern) hatten zuvor gegen ihre Finalkontrahenten verloren. Stöckmann begründete die Viertelfinalniederlage mit der frühen Aufschlagzeit: „Wir sind um sechs Uhr morgens aufgestanden, 8.30 Uhr Spielbeginn ist nun wirklich nicht unsere Zeit“, sagte die Leipzigerin, die erstmals in Kiel antrat und die DM-Teilnahme in Timmendorf am 10. bis 13. September als Ziel nannte. Kritik äußerte sie trotz toller Show des seit 2008 als Tour-DJ agierenden Rainer Voß am Kieler Publikum: „Das hätte ein bisschen aktiver sein können.“ Die neue SHVV-Geschäftsführerin Sarah Strege schmunzelte und sprach vom „Experten-Publikum“, das mehr analysiert als feiert: „In den Urlaubgebieten Damp oder Grömitz ist die Stimmung eine andere.“

 Über fehlende Unterstützung konnten sich Jenne Hinrichsen und Olaf Müller vom Kieler MTV wahrlich nicht beschweren. Die Landesmeister, die gesundheitlich nicht ganz auf der Höhe waren, mussten sich zweimal den Berlinern Wito Krüger/Lucas Mäurer geschlagen geben. Im Viertelfinale verloren die Lokalmatadoren mit 15:17 im Entscheidungssatz, im kleinen Finale war in zwei Durchgängen Feierabend (17:21, 19:21). „Hier in Kiel war es schön wie immer. Leider haben wir gegen die beiden Abwehrspieler keine Lösungen gefunden“, sagte Olaf Müller, der mit Jenne Hinrichsen beim zweiten Turnier der Tour in Schilksee (23./24. Mai) fehlen wird: „Da schlagen wir auf Norderney auf.“ Für die Wikerinnen Susanna Wigger und Janne Wurl reichte es zu Platz fünf nach drei Siegen und zwei Niederlagen gegen die viertplatzierten Julia Laggner/Alicja Leszczynska (Hamburg, 18:20, 13:15) und die Turniersiegerinnen Peter/Stöckmann (6:15/7:15). mey

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Bei SmartBets findest du alle Wettquoten und Buchmacher der 1. Bundesliga.
Mehr zum Artikel
Unser-Norden-Tour
Foto: Gruppenbild mit Freude: die Sieger und Finalisten der Tourstation in Schilksee.

Die Unser-Norden-Beachvolleyball-Tour machte am Wochenende Station in Schilksee. Ganz weit vorne landeten dabei die Kieler Teams.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr