16 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
WDR deckt Doping im britischen Spitzensport auf

Rechercheteam WDR deckt Doping im britischen Spitzensport auf

Ein Londoner Arzt soll nach Recherchen des Westdeutschen Rundfunks (WDR) und der englischen Zeitung „Sunday Times“ über Jahre hinweg britische Spitzensportler mit Dopingmitteln versorgt haben. Darunter sind nach WDR-Angaben auch Fußballprofis aus der Premier League, Tour-de-France-Teilnehmer, Boxer und Tennis-Profis.

Voriger Artikel
DHB-Auswahl gewinnt 33:26 gegen Dänmark
Nächster Artikel
Alle Stützpunkte bleiben erhalten

Eine sichergestellte 250 mg/ml Testosteron Ampulle.

Quelle: Arno Burgi/dpa (Archiv)

Köln. Die Fernsehmacher wollen ihre Recherchen am Sonntagabend ausstrahlen, ihre Dokumentation wird in der ARD-Sportschau (18.00 Uhr) und in der WDR-Sendung „Sport Inside“ (22.15 Uhr) gezeigt.

Der in London ansässige Gynäkologe habe vor versteckter Kamera selbst von 150 Doping-Klienten berichtet, hieß es in einer WDR-Mitteilung vom Sonntagfrüh. Der designierte Chef der Welt-Antidoping-Agentur (WADA), Olivier Niggli, habe nach Ansicht der TV-Bilder konsterniert reagiert. „Es ist sehr beängstigend für mich zu sehen, wie ein Mediziner ein solches Verhalten an den Tag legt“, sagte er.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Bei SmartBets findest du alle Wettquoten und Buchmacher der 1. Bundesliga.
Mehr aus Aktuelle Sport News 2/3