4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Kerber: Druck wird deutlich weniger

Willams sagt ab Kerber: Druck wird deutlich weniger

Nach der verletzungsbedingten Absage von Serena Williams geht Angelique Kerber entspannt in die WTA Finals in Singapur. „Der Druck ist ein bisschen weniger geworden, ich kann es ein bisschen mehr genießen“, sagte die beste deutsche Tennisspielerin am Mittwoch im ARD-„Morgenmagazin“.

Voriger Artikel
Angelique Kerber beendet Tennis-Jahr als Erste
Nächster Artikel
Das Kerber-Experiment im Fernsehen

Angelique Kerber ist nach der Absage von Williams deutlich erleichtert.

Quelle: Jason Szenes/dpa

Singapur. Hintergrund ist die Tatsache, dass sie das Jahr auf jeden Fall als Nummer eins der Welt beenden wird. Nur Williams hätte die Kielerin beim Saisonabschluss noch gefährden können, die Amerikanerin muss aber wegen Problemen an der Schulter passen. Die WTA Finals mit den acht besten Tennisspielerinnen des Jahres beginnen an diesem Sonntag. Die Auslosung der Gruppen findet am Freitag statt. Erstmals seit langem werden ARD und ZDF wieder Tennis übertragen. Kerber hofft auch deshalb auf einen erfolgreichen Abschluss. „Ich werde noch einmal alles aus mir herausholen“, sagte die Australian-Open- und US-Open-Siegerin dieses Jahres.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeige
Mehr zum Artikel
WTA Finals in Singapur
Foto: Schlägt in Singapur in der schwereren Gruppe auf: Kiels Tennis-Ass Angelique Kerber.

Die Weltranglisten-Erste Angelique Kerber aus Kiel hat für die WTA Finals in Singapur die vermeintlich schwierigere Gruppe erwischt. Die zweimalige Grand-Slam-Siegerin bekommt es in der Roten Gruppe mit Rumäniens Spitzenspielerin Simona Halep, Madison Keys aus den USA und der Slowakin Dominika Cibulkova zu tun.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Aktuelle Sport News 2/3