16 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Suchsdorfer SV feiert den Klassenerhalt

Zweite Tennis-Bundesliga Suchsdorfer SV feiert den Klassenerhalt

Dank eines fulminanten Endspurts am letzten Doppelspieltag schlägt Aufsteiger Suchsdorfer SV auch in der Sommersaison 2017 in der Zweiten Tennis-Bundesliga auf. Nach dem 7:2-Auswärtssieg am Freitag in Hamburg beseitigte der SSV Sonntag die letzten Zweifel am Klassenerhalt.

Voriger Artikel
Lukas Podolski verlässt Nationalmannschaft
Nächster Artikel
Langer und Prien strahlten um die Wette

Ein Schritt auf dem Weg zum Klassenerhalt: Andre Göransson siegte vor 220 Zuschauern auf der Suchsdorfer Anlage gegen den Berliner Friedrich Klasen mit 6:4 und 6:4.

Quelle: Volker Rebehn

Kiel. Beim 6:3-Heimspielsieg gegen den TC 1899 BW Berlin feierten die Suchsdorfer den dritten Saisonsieg und mit 6:10 Punkten Rang sieben in der Abschlusstabelle.

Die Erleichterung am Alten Steenbeker Weg war nach dem entscheidenden fünften Punkt gegen Berlin förmlich mit den Händen zu greifen. Kein Wunder – immerhin hatte der ärgste Suchsdorfer Konkurrent im Kampf um den letzten Nichtabstiegsrang, der Bremer TC, die Schlagzahl zeitgleich hoch gehalten. Auf den SSV-Sieg in Hamburg antworteten die punktgleichen Hanseaten zunächst mit einem 6:3-Erfolg beim Tabellendritten Oldenburg. Am Sonntag schob der BTC ein 5:4 in Solingen nach. Am Ende gab das ausgezeichnete Matchpunkte-Verhältnis zugunsten des SSV (36:36; Bremen: 29:43) den Ausschlag. „Das zeigt noch einmal, wie wichtig auch unsere drei Doppelerfolge in Bremen waren“, meinte SSV-Teamkapitän Christoph Schrabisch in Erinnerung an die schmerzhafte Auswärtsniederlage vor einer Woche.

Match wurde in die Halle verlegt

Beim Club an der Alster waren am Freitag wegen des unbeständigen Wetters viel Geduld und Improvisationstalent gefragt. Der Matchbeginn hatte sich am Rothenbaum zunächst auf 15 Uhr verschoben. Als der Nieselregen anhielt, wurde die erste Einzelrunde in der Halle ausgetragen. „Für einige unserer Spieler war das ein Vorteil, für andere eher nicht“, verriet Christoph Schrabisch. Nur die Akteure an den Positionen zwei, vier und sechs kamen an diesem Tag mit schweren Bällen und auf rutschigem Boden in den „Genuss“ von Sandplatztennis. Dennoch hatte der SSV beim 5:1 nach den Einzeln den immens wichtigen Auswärtssieg bereits in der Tasche. Für die abschließenden Doppel ging es wegen Dunkelheit zurück in die Halle, bevor die Kieler um 21.45 Uhr zum Siegertänzchen ansetzen durften.

Dank des deutlichen 7:2-Erfolges benötigte der SSV zum Saisonabschluss noch einen Heimsieg gegen das viertplatzierte Berlin – egal in welcher Höhe. Nachdem die Routiniers Harri Heliovaara und Martin Pedersen die ersten Einzelpunkte für den SSV geholt hatten, legte im Spitzeneinzel Florian Barth gegen die etwas indisponiert auftretende Nummer eins der Berliner, Miljan Zekic aus Serbien, nach. Anschließend sorgte Andre Göransson mit seinem Matchgewinn dafür, dass dem SSV ein Erfolg in den Doppeln reichte. Für diesen zeichneten sich vor 300 Zuschauern als Erste Heliovaara/Pedersen verantwortlich. Barth/Göransson setzten anschließend den Schlusspunkt zum 6:3.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Bei SmartBets findest du alle Wettquoten und Buchmacher der 1. Bundesliga.
Mehr zum Artikel
Auftakt Suchsdorfer SV
Foto: So knapp an der großen Überraschung vorbei: Die Suchsdorfer Doppelpartner Martin Pedersen (li.) und Matthias Bähre können mit sich und ihrem Team zufrieden sein.

Es hat nicht viel gefehlt und Liganeuling Suchsdorfer SV hätte gleich am ersten Spieltag in der Zweiten Tennis-Bundesliga für eine Überraschung gesorgt. Der Titelaspiranten, die BTV Seelöwen aus Bremerhaven, wankte bereits. Doch der Favorit fiel nicht beim knappen 5:4-Auswärtssieg aus Kiel.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Aktuelle Sport News 2/3