18 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Playoff-Generalprobe krachend misslungen

21:22-Pleite der Canes Playoff-Generalprobe krachend misslungen

Den Kiel Baltic Hurricanes ist die Generalprobe für das Playoff-Viertelfinale misslungen. Im bedeutungslosen letzten Punktspiel der Nordgruppe in der German Football League verlor die Mannschaft von Headcoach Marcus Herford das Nordderby bei den Hamburg Huskies mit 21:22 (0:6, 14:3, 7:7, 0:6).

Voriger Artikel
Hurricanes verlieren bei Rebels
Nächster Artikel
Mit Disziplin gegen gefährliche Söldner

Eine der wenigen gelungenen Aktionen der Canes: Runningback Daniel Reinhardt (Mitte) überspringt den Hamburger Vincent Wilson-Oberko (li.) zu einem neuen First Down. Kenneth Sousokpo ist nur Beobachter.

Quelle: Michael Zelter / Zelter Media Service

Hamburg. Das ursprünglich für den 19. August angesetzte Auswärtsspiel in der Hansestadt war damals wegen Unbespielbarkeit des Platzes im Stadion Hammer Park ausgefallen. Am Nachholtermin schonten die als Tabellenzweiter feststehenden Canes ihre Stammkräfte Christopher McClendon (Runningback) und Xazier Murry (Defense Back) für das Playoff-Heimspiel am 16. September gegen die Marburg Mercenaries - ein Luxus, den sie sich beim Erzrivalen nicht leisten konnten.

Klassischer Fehlstart

Die Canes legten einen klassischen Fehlstart hin. Gleich mit der ersten Aktion verlor die Offense durch einen Fumble den Ball, und mit dem folgenden Angriff gelang den Huskies die 6:0-Führung mit einem Touchdown von Ben Hamelmann, der unmittelbar nach Beginn des zweiten Quarters per Fieldgoal gar auf 9:0 für den Tabellensechsten erhöhte. Die Gäste wirkten in dieser Phase des Spiels lustlos und unkonzentriert, steigerten sich jedoch etwas in der Folgezeit. Wide Receiver Xavier Mitchell und Miguel Boock mit ihren Touchdowns sowie Kicker Tim Albrecht mit zwei Zusatzversuchen sorgten für die 14:9-Halbzeitführung des Favoriten.

Den Gegner nicht ernst genommen

Mitchell und Albrecht bauten die Führung im dritten Quarter gar auf 21:9 aus, doch zu ihrer gewohnten Qualität fanden die Gäste zu keinem Zeitpunkt - im Gegenteil. Böse Nachlässigkeiten in der Abwehr erlaubten es den Platzherren, die Partie noch zu drehen. Und die Offense der Canes war an diesem Tag nicht in der Lage, die davon schwimmenden Felle noch zurückzuholen. Coach Herford war nach der zweiten Niederlage hintereinander in der sportlich bedeutungsfreien Punktspiel-Schlussphase stocksauer auf seine Männer. "Wenn man Urlaub macht anstatt zu trainieren und den Gegner nicht ernst nimmt, kommt so etwas eben dabei heraus", schimpfte der 31-Jährige.

Statistik:

Hamburg Huskies - Kiel Baltic Hurricanes 22:21 (6:0, 3:14, 7:7, 6:0).

1. Quarter: 6:0 Touchdown (TD) Hamelmann nach 20-Yards-Pass von Uribe, Zusatzversuch (PAT) misslungen.

2. Quarter: 9:0 Hamelmann mit 29-Yards-Fieldgoal (FG); 9:7 TD Mitchell nach 29-Yards-Pass von Stegman, PAT Albrecht; 9:14 TD Boock nach 2-Yards-Lauf, PAT Albrecht.

3. Quarter: 9:21 TD Mitchell nach 3-Yards-Pass von Stegman, PAT Albrecht; 16:21 TD Maack nach 5-Yards-Pass von Uribe, PAT Hamelmann.

4. Quarter: 22:21 TD Amroun nach 30-Yards-Pass von Uribe, Two-Point-Conversion misslungen.

Hauptschiedsrichter: Mats Schwieger (Hamburg) - Zuschauer: 833.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Thomas Pfeiffer
Sportredaktion

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
Mehr aus Nachrichten: Baltic Hurricanes 2/3