22 ° / 10 ° Gewitter

Navigation:
Canes gewinnen auch viertes Saisonspiel

49:14 gegen Hildesheim Canes gewinnen auch viertes Saisonspiel

Mit einem glanzlosen, aber souveränen 49:14 (14:0, 14:7, 14:7, 7:0)-Erfolg haben die Baltic Hurricanes auch ihr viertes Saisonspiel in der German Football League gewonnen. Gegen die Hildesheim Invaders genügte es den Kielern, ihre taktische und athletische Überlegenheit routiniert abzurufen.

Voriger Artikel
Canes klarer Favorit gegen Hildesheim

Gegen die Invaders aus Hildesheim hatten die Kieler Canes leichtes Spiel.

Quelle: Sonja Paar

Kiel. Auch ohne Abwehrchef Thiadric Hansen (Meniskusriss) und Kicker Tim Albrecht (Oberschenkelzerrung) hatte die Mannschaft von Headcoach Marcus Herford keine Probleme mit dem punktlosen Tabellenvorletzen aus Niedersachsen, dessen zwei Touchdowns keine Gefahr für den verdienten Erfolg des Meisters von 2010 darstellten. Allerdings waren die Invasoren ebenso wie die bisherigen Gegner in der laufenden GFL-Saison, Cologne Crocodiles und Hamburg Huskies, einfach zu schwach, um eine echte Standortbestimmung für das Leistungsvermögen der Canes darstellen zu können.

Erste Interceptions gegen Stegman

Mir einem lachenden und einem weinenden Auge betrachtete Quarterback Jared Stegman das Match hernach. Zum einen hatte er sein Team wieder mit einer guten Mischung aus Pass- und Laufspiel gesteuert, zum anderen unterliefen ihm erstmals in dieser Spielzeit zwei Würfe, die direkt beim Gegner landeten. Eine dieser Interceptions gelang ausgerechnet seinem alten Kumpel aus gemeinsamen Zeiten in Uppsala/Schweden, Jacob Adelman. "Da musste ich mir von Jacob nach dem Match ein paar Sprüche anhören", frotzelte Stegman, der seinen Pass in die Arme des Hildesheimer US-Defensebacks als "dumm" bezeichnete.

Variable Angriffe über die Außen

Doch abseits dieses Privatduells hatten die Canes die Partie jederzeit unter Kontrolle. Effektivster Offensiv-Akteur war wieder einmal Runningback Chris McClendon mit zwei Touchdowns. Variabel wurden die Angriffe über die Außen vorgetragen, gleich vier Wide Receiver trugen sich mit jeweils einem "Sechser" in die Statistik ein: Xavier Mitchell, Benedikt Englmann, Diego Sanchez und Domenik Rofalski. Und dass sich die Defense gegenüber dem 65:41-Sieg vor einer Woche in Köln deutlich verbessert zeigte, rundete einen gelungenen Sonnabendnachmittg ab.

Statistik:

Kiel Baltic Hurricanes – Hildesheim Invaders 49:14 (14:0, 14:7, 14:7, 7:0)

1. Quarter: 7:0 Touchdown (TD) McClendon nach 73-Yards-Lauf, Zusatzversuch (PAT) Englmann; 14:0 TD Stegman nach 53-Yards-Lauf, PAT Englmann.
2. Quarter: 21:0 TD Mitchell nach 19-Yards-Pass von Stegman, PAT Englmann; 21:7 TD Jung nach 15-Yards-Pass von Cavanaugh, PAT Jung; 28:7 TD Englmann nach 9-Yards-Pass von Stegman, PAT Englmann.
3. Quarter: 35:7 TD McClendon nach 6-Yards-Pass von Stegman, PAT Englmann; 35:14 TD Fette nach 68-Yards-Pass von Cavanaugh, PAT Jung; 42:14 TD Sanchez nach 5-Yards-Pass von Stegman, PAT Englmann.
4. Quarter: 49:14 TD Rofalski nach 16-Yards-Pass von Stegman, PAT Englmann.

Voriger Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
Mehr aus Nachrichten: Baltic Hurricanes 2/3