16 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Bühne frei in Kiel für den EFL-Bowl

Baltic Hurricanes Bühne frei in Kiel für den EFL-Bowl

Heimspielstart der Baltic Hurricanes in die Saison 2015: Dabei betritt der Kieler Football-Erstligist gleich die internationale Bühne. Zum ersten Vorrundenspiel um den EFL-Bowl empfangen die Canes den niederländischen Meister Alphen Eagles. Kickoff ist am Sonnabend um 16 Uhr auf der Anlage des FC Kilia am Hasseldieksdammer Weg.

Voriger Artikel
Allzweckwaffe freut sich auf Europapokal
Nächster Artikel
Umbruch bei den Baltic Hurricanes

Heimspielstart der Baltic Hurricanes in die Saison 2015: Dabei betritt der Kieler Football-Erstligist gleich die internationale Bühne. Zum ersten Vorrundenspiel um den EFL-Bowl empfangen die Canes den niederländischen Meister Alphen Eagles.

Quelle: Büll

Kiel. „Es ist für uns ein wichtiges Spiel in dieser Saison. Verlieren wir, dann können wir den Titel nicht mehr verteidigen. Wir wollen aber den Pokal wieder nach Kiel holen. Es ist ein guter Wettbewerb, um sich auch international zu messen. Aber auch die Alphen Eagles haben Titelträume. Unsere Video-Analysen haben es gezeigt, auf uns kommt ein schnelles Team zu. Sie spielen recht unkonventionell“, erklärte Canes-Geschäftsführer Gunnar Peter.

Und die Kieler sollten gewarnt sein, denn im ersten Spiel der Gruppe B konnten die Adler aus den Niederlanden die Marburg Mercenaries mit 17:13 besiegen. Angeführt von Quarterback Richard Bouthorn, der mit neun erfolgreichen Pässen sein Team auf Kurs brachte, sorgte das Team von Headcoach Errol Zeefuik für die Überraschung. Touchdowns gelangen dem Runningback Jermaine Charles und den Widereceiver Ananias Semedo. „Das war einfach süß, weil wir uns als Underdogs fühlten. Unsere Offenseline eröffnete Jermaine die Wege zum Raumgewinn“, berichtete Semedo, „die Zweifel an der Qualität des niederländischen Meisters wurde ausgelöscht“.

Dies ist den Canes voll bewusst. In den vergangenen Jahren hat sich das Team aus der 106000-Einwohner-Stadt nördlich von Rotterdam an die Spitze der Division I hochgearbeitet. Von 2012 bis 2014 holte Alphen stets den Meistertitel. Besonders wurde der erste Triumph gefeiert, da der bis dahin herausragende Champion Amsterdam Crusaders mit 34:3 deklassiert wurde. Hochstimmung herrscht auch in diesem Jahr bei den Eagles. Nach sieben Spielen und sechs Siegen führen sie den A-Poule in den Niederlanden an. Am vergangenen Wochenende wurden in Rotterdam die Trojans mit 34:26 besiegt. In vier Spielen gab es für die Gegner keinen einzigen Zähler. Dafür flogen die Eagles aber insgesamt 206 Punkte ein. Das Kieler Team um Übungsleiter Stephen Parker kennt diese Stärken. Angeführt werden die Canes von Spielmacher Blake Bolles. Er setzt auf die Überraschungsmomente in der Offense mit der „Allzweckwaffe“ Tyler Davis.

Derweil haben bereits die Allgäu Comets das EFL-Finale mit einem 62:0 über die Amsterdam Crusaders erreicht. Die erste Begegnung hatten sie mit 48:13 gegen die Badalona Dracs aus Spanien gewonnen, also jenem Team, gegen das die Canes im Vorjahr das Finale mit 40:0 gewonnen hatten.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige