21 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Zwei neue US-Boys für die Defensive

Baltic Hurricanes Zwei neue US-Boys für die Defensive

Nach Spielmacher Logan Schrader hat sich Football-Erstligist Kiel Baltic Hurricanes mit zwei weiteren US-Boys verstärkt. Für die Abwehr kommen Austin Teitsma (Defensive Lineman) und Brandon LeBeau (Defensive Back) an die Förde. „Austin ist eine Führungspersönlichkeit“, sagte Headcoach Dan Disch, der Teitsma seit 2010 kennt.

Voriger Artikel
Die Hurricanes haben ihren Quarterback
Nächster Artikel
Rasmus Lauge tanzt auch die Löwen aus

Für die Abwehr kommen Austin Teitsma (Defensive Lineman) und Brandon LeBeau (Defensive Back) an die Förde.

Quelle: hfr

Kiel. „Schon zu Uni-Zeiten war es mein Traum, auch einmal in Übersee zu spielen“, gab der 24-Jährige das Lob gleich an sein neues Team weiter. „Zudem ist Coach Disch der Trainer, der mich damals für die University of Illinois rekrutiert hat. Ihm vertraue ich.“

Von 2010 bis 2014 spielte und studierte Austin Teitsma an der University of Illinois, die Teil der Big Ten Conference ist. In seinen beiden vergangenen Saisons war der 1,89 Meter große Teitsma als Starter in der Defensive Line gesetzt und fungierte sogar als Teamcaptain. Zudem zeichneten die „Fighting Illini“ den 130 Kilo schweren Athleten vor kurzem als „Defensive Lineman of the Year“ aus.

Auch neben dem Platz übernahm er Verantwortung. So wurde er drei Jahre in Folge für seine akademischen Leistungen in der Big Ten Conference geehrt und machte 2015 seinen Master in Sports Management. Außerdem war er drei Jahre lang Teil des Student Athlete Advisory Committee und fungierte als Beauftragter für das karitative Engagement des Football-Teams.

Von der grünen Welle in den grünen Sturm geht es für Defensive Back Brandon LeBeau. Der Passverteidiger, der zuletzt für die Green Wave der Tulane University von NewOrleans/US-Bundesstaat Louisiana in der NCAA Division I spielte, verstärkt das Defensive Backfield der Canes. „Brandon ist ein sehr vielseitiger Athlet“, sagte Disch. „Er kann sowohl in der Defense verschiedene Positionen spielen als auch in der Offense eingesetzt werden. Er ist ein sehr physischer Spieler und harter Arbeiter.“

„Hauptamtlich“ fungierte LeBeau in den vergangenen Jahren als Safety, rekrutiert hatte ihn die Tulane jedoch ursprünglich als Wide Receiver. Auf dieser Position stand er in seinem ersten College-Jahr sogar viermal in der Startaufstellung der Green Wave. An seiner High School, die nur wenige Blöcke vom Tulane Campus entfernt ist, spielte er als Senior Quarterback. Er kennt und versteht somit beide Seiten des Balles. „Ich bin dankbar dafür, dass ich in Kiel weiter professionell Football spielen kann. Mein Cousin Joseph spielte hier und liebte es“, erklärte Brandon, der heute 22 Jahre alt wird.

Auf Joseph LeBeau müssen die Canes vorerst verzichten. Der Defensive End wurde in der vergangenen Woche in die Major League Football gedraftet. Ob eine Rückkehr nach Kiel nach dem US-Ligabetrieb Ende Juni vor allem kräftemäßig noch möglich und sinnvoll ist, werden die Canes-Verantwortlichen und Joseph LeBeau noch besprechen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Thomas Pfeiffer
Sportredaktion

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
Mehr zum Artikel
American Football
Foto: Auf dem Abgang: Julian Dohrendorf verlässt die Baltic Hurricanes in Richtung Lübeck.

Julian Dohrendorf kehrt nach fünf Jahren in Kiel zu den Lübeck Cougars zurück. Der 26-jährige Lübecker, der bei den Cougars mit dem Football begann, spielte von 2010 bis 2015 für den Bundesligisten Kiel Baltic Hurricanes, mit dem er deutscher Meister und zweimal Europapokalsieger wurde.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Baltic Hurricanes 2/3