6 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Baltic Hurricanes entzaubern Monarchs

Kieler Footballer festigten Tabellenführung Baltic Hurricanes entzaubern Monarchs

In einem über weite Strecken hoch spannenden Football-Spitzenmatch besiegten die Kiel Baltic Hurricanes vor 2486 Zuschauern im Holsteinstadion die Dresden Monarchs mit 42:16 (7:0, 14:6, 0:3, 21:7) und behalten damit die Tabellenführung in der German Football League (GFL).

Voriger Artikel
Love kommt für Smith
Nächster Artikel
Cherif stärkt Canes im Football-Spitzenspiel

Die Monarchs bekamen die Baltic Hurricanes nicht zu fassen.

Quelle: Zelter

Kiel. Die Gäste hatten sich mehr ausgerechnet, scheiterten aber an der knallharten Defense der Canes, die dennoch zeitweilig ihre liebe Mühe mit dem wendigen Monarchs-Spielmacher Warren Smith hatte. Auf Kieler Seite glänzte besonders Runningback Trevar Deed. Der US-Import riss die Fans mit spektakulären Läufen von den Sitzen, war kaum zu stoppen und erlief drei Touchdowns.

In einem über weite Strecken hoch spannenden Football-Spitzenmatch besiegten die Kiel Baltic Hurricanes vor 2486 Zuschauern im Holsteinstadion die Dresden Monarchs mit 42:16 (7:0, 14:6, 0:3, 21:7) und behalten damit die Tabellenführung in der German Football League (GFL).

Zur Bildergalerie

Canes-Quarterback Jeff Welsh fand in Philipp Dohrendorf einen prima „Ersatz“ für den verletzten Top-Passempfänger Julian Dohrendorf. Auch dessen „großer“ Bruder verbuchte drei Touchdowns mit sehenswerten Catchs. Sven Linn war ein sicherer Kicker, seine PATs fanden wie an einer Schnur gezogen ihr Ziel zwischen den Torstangen. Wide Receiver Aaron Love, wieder zurück in Kiel, hatte zwei, drei gute Szenen. Nach nur einer Trainingseinheit fehlte noch ein wenig die Feinabstimmung.

Dresdens Headcoach Gary Spielbuehler reagierte extrem „angefressen“ auf die Niederlage und ließ auf der Pressekonferenz seinem Zorn die Zügel schießen. Gefasster Quarterback Smith: „Ihre knallharte Defense hat uns zermürbt.“

Punkte für Kiel durch Touchdown: Philipp Dohrendorf (3), Trevar Deed (3); PAT: Sven Linn (6) ; für Dresden: Jan Hilgenfeldt (2), Fieldgoal: Hilgenfeldt, PAT: Eric Seidel.  

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige