6 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Baltic Hurricanes ringen Dresden Monarchs nieder

American Football Baltic Hurricanes ringen Dresden Monarchs nieder

Es war eine schwere Geburt, am Ende jedoch triumphierte der deutsche Football-Vizemeister Kiel Baltic Hurricanes bei den hoch gehandelten Dresden Monarchs mit 28:17 (0:3, 7:7, 14:7, 7:0) und verteidigte damit den Spitzenrang in der German Football League (GFL).

Voriger Artikel
Säbelrasseln der Monarchen
Nächster Artikel
Hurricanes trennen sich von Jamal Smith

Auch in Dresden waren die Canes nicht zu stoppen.

Quelle: Pohl

Dresden. Vor 2100 Zuschauern im Heinz-Steyer-Stadion erfreuten sich am Sonnabend-Nachmittag die „Königlichen“ dank ihres neuen Quarterbacks Warren Smith einer knappen 10:7-Pausenführung, nachdem die Gäste Sekunden vorher mit einem Fieldgoalversuch aus 50 Yards gescheitert waren. Besonderes Pech: Kiels bisher etatmäßiger Kicker und Top-Receiver Julian Dohrendorf schied verletzt bereits im ersten Quarter aus. Glück im Unglück - Hamburg-Rückkehrer Sven Linn übernahm seinen Posten und verwandelte sämtliche PATs sicher.

Nach der Pause gelang den Canes erstmals die Führung durch Receiver Jamal Smith zum 14:10, ehe Ratko Zoller Dresden wieder 17:14 in Front brachte. Danach hatte nur noch der Kieler Anhang Grund zum Jubeln, denn Runningback Trevar Deed mit einem kurzen Lauf und Philipp Dohrendorf scorten für den Vize-Champ. Hauptschiedsrichter Henning Rieske und seine Crew leiteten die Begegnung äußerst pingelig, sie veranstalteten ein regelrechtes Flaggenfestival. Was sich negativ auf den Spielfluss auswirkte, aber keinen der Gegner benachteiligte.

    Punkte für Kiel durch Touchdown: Philipp Jareschewski, Jamal Smith, Trevar Deed, Philipp Dohrendorf; durch PAT: Sven Linn (4) – für Dresden durch Touchdown: Hemaseh Heidary, Ratko Zoller; durch PAT: Jan Hilgenfeldt (2); durch Fieldgoal: J. Hilgenfeldt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige