21 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
Huskies sind das Zünglein an der Waage

Football Huskies sind das Zünglein an der Waage

Bereits in ihrem zweiten Pflichtspiel der noch jungen Saison stehen die Baltic Hurricanes unter dem Druck der letzten Chance. Das zweite Gruppenspiel der European Football League (EFL) am Sonnabend bei den Hamburg Huskies (Kickoff 16 Uhr, Hammer Park) muss der Titelverteidiger gewinnen, wenn er noch das Finale erreichen will.

Voriger Artikel
Hartes Match für die Kiel Baltic Hurricanes
Nächster Artikel
Klarer Sieg für die Baltic Hurricanes

Tyler Davis lässt, unterstützt von Benedikt Englmann, die komplette Defence der Hamburger Huskies hinter sich.

Quelle: Sonja Paar

Kiel/Hamburg. Die Premiere der Hansestädter auf der europäischen Bühne ist der Auftakt eines „Triples“ , denn in der Ende dieses Monats beginnenden Punktejagd in der Nordgruppe der German Football League (GFL) treffen die Erzrivalen noch zweimal aufeinander.

Nach der 24:31-Niederlage in der Verlängerung vor zwei Wochen gegen die Amsterdam Crusaders ist ein möglichst klarer Sieg in Hamburg lediglich die erste Voraussetzung dafür, dass die Canes noch das Finale am 11./12. Juni erreichen und womöglich ihren dritten EFL-Titel in Folge holen können. Die zweite: Die Huskies müssen am 7. Mai in Amsterdam gewinnen. Dann hätten alle drei Teams jeweils einen Sieg auf dem Konto, und das Punkteverhältnis würde über den Einzug in den EFL Bowl III entscheiden.

Die Favoritenrolle für Sonnabend scheint vergeben zu sein. In der vergangenen GFL-Saison gewann der deutsche Meister von 2010 das Nordderby zweimal deutlich (32:13, 52:3). Außerdem müssen die Platzherren im Hammer Park mit dem Ex-Kieler Philipp Schulz und Runningback Marvin Stüdemann auf zwei wichtige Akteure verzichten. Marcus Herford blickt indes weniger auf den Gegner, sondern vertraut seinem Team. „Wir werden definitiv einige Schritte weiter sein als vor zwei Wochen“, verspricht der Canes-Headcoach, nachdem insbesondere die Offense gegen Amsterdam enttäuscht hatte. „Der Angriff muss sich erst noch finden. Natürlich hatte auch Quarterback Logan Schrader keinen guten Tag, aber es liegt nie nur an einem Spieler“, ergänzte Herford. „Logan hat im Training einen sehr guten Eindruck hinterlassen.“

Beide Mannschaften werden also hoch motiviert antreten, zumal der Canes-Meistertrainer von 2010, Patrick Esume, mittlerweile bei den Huskies als Sportdirektor tätig ist. Nachdem die Hanseaten im Vorjahr als Aufsteiger bis ins GFL-Viertelfinale vorgedrungen waren, debütieren sie nun international. Beim mühsamen 42:30-Sieg im ersten Saisontest vor zwei Wochen gegen den Zweitligisten Paderborn Dolphins lief es allerdings auch noch nicht rund. „Es war ein ziemlich ekliges Spiel“, befand Esume.

Wide Receiver Philipp Schulz, der in den vergangenen zwei Jahren für die Kieler spielte, hat sich im Training die linke Schulter ausgekugelt und dabei eine Knochenabsplitterung in der Gelenkpfanne erlitten. Dem 27-Jährigen steht nun eine dreimonatige Rehabilitation bevor. Gefreut hat sich der Lehramtsstudent (Sport und Religion) darüber, dass sich viele ehemalige Weggefährten aus Kiel bei ihm gemeldet haben: „Sowohl Spieler als auch das Management haben mir gute Besserung gewünscht. Das zeigt, das Football eben der ultimative Teamsport ist.“ Ein Wiedersehen gibt es auch mit Linebacker Jaques Huke, der sechs Jahre lang für die Canes gespielt hatte. Marvin Stüdemann (26) hat sich den rechten Zeigefinger gebrochen. Für den Sportdirektor wiegen die beiden Ausfälle schwer: „Mit Marvin und Philipp fehlen uns zwei Spieler mit GFL-Erfahrung“, sagt Esume. „Das ist schon bitter.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Thomas Pfeiffer
Sportredaktion

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
Mehr aus Nachrichten: Baltic Hurricanes 2/3