25 ° / 17 ° Gewitter

Navigation:
Canes hatten keine Mühe mit den Huskies

Eindrucksvoller Sieg Canes hatten keine Mühe mit den Huskies

Die Baltic Hurricanes haben sich am Sonnabend mit 52:3 (11:3, 21:0, 7:0, 13:0) über die Hamburg Huskies von ihrem Heimpublikum verabschiedet. Im Kilia-Stadion Kiel ging es vor 1672 Football-Fans beider Lager allein um die Ehre: Für beide Kontrahenten war die Partie ohne Bedeutung für den Tabellenplatz in der Nordgruppe der German Football League (GFL).

Voriger Artikel
Canes sehen Derby als Generalprobe
Nächster Artikel
„Wir suchen Partner für den Kilia-Platz“

Baltic Hurricanes trafen auf Hamburg Huskies: Im Kilia-Stadion Kiel ging es vor 1672 Football-Fans beider Lager allein um die Ehre.

Quelle: Sonja Paar

Kiel. Die viertplatzierten Huskies hatten ein Riesen-Handicap: Sie mussten verletzungsbedingt mit einem kleinen Kader antreten. Zudem mussten sie mit einem Nachwuchs-Quarterback antreten. Dave Duddek aus dem Juniorenteam machte seine Sache aber nicht schlecht. Dennoch standen die Gäste auf ziemlich verlorenem Posten, auch wenn die Platzherren im ersten Quarter noch ihre wahre Form suchten.

Mit Ausnahme von Tyler Davis, der sofort zeigte, was er so drauf hat: Der US-Star schnappte sich einen Kurzpass von Spielmacher Blake Bolles und verblüffte den Gegner mit einem 70-Yards-Touchdown-Lauf. Hamburg konnte allein mit einem Fieldgoal durch Nassim Amroun punkten. Bereits zur Pause war beim Stand von 32:3 die Angelegenheit für die Canes in trockenen Tüchern – Benedikt Englmann und zweimal Jonas Brix sorgten für klare Verhältnisse, dazu kamen ein Safety durch die Defense und ein Fieldgoal von Paco Varol.

Brix schlug in der zweiten Hälfte weitere zwei Mal zu, mit vier Touchdowns war das Kieler Eigengewächs der Mann des Tages. Den Schlusspunkt setzte Jarrell Davis mit einem 26-Yards-Touchdown-Catch, den PAT verwandelte Paco Varol zum 52:3-Endstand.

Huskies-Headcoach Andre Schleemann hatte seinen Humor nicht verloren: „Natürlich haben wir versucht, Schwachstellen der Canes aufzudecken. Es blieb aber für uns beim Gewinn des Münzwurfs.“ Canes-Cheftrainer Stephen Parker: „Wir hatten nach der Vorstellung in Berlin einiges zu korrigieren, das ist uns heute hier gelungen.“ Auf beide Teams warten in zwei Wochen in den Playoff-Viertelfinal-Spielen schwere Aufgaben: Die Canes treten bei den Allgäu Comets an, die Huskies müssen zum Südstaffel-Überflieger Schwäbisch Hall Unicorns.

Statistik

Punkte für Kiel durch Touchdown: Jonas Brix (4), Tyler Davis, Benedikt Englmann, Jarrell Davis; durch PAT: Paco Varol (5), Durch Fieldgoal: Varol; durch Safety: Defense.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
Mehr aus Nachrichten: Baltic Hurricanes 2/3