9 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Spiel das Jahres für die Hurricanes

Football-Duell um Platz 2 Spiel das Jahres für die Hurricanes

Ihr Spiel des Jahres in der Punkterunde der German Football League bestreiten die Kiel Baltic Hurricanes am Sonnabend (Kickoff 16 Uhr) im Kilia-Stadion. Gegen die Dresden Monarchs fällt mit hoher Wahrscheinlichkeit die Entscheidung, wer den wichtigen zweiten Platz in der GFL-Nordgruppe belegt.

Voriger Artikel
Canes verärgert über unflexible Huskies
Nächster Artikel
Canes sichern sich den zweiten Platz

Auf diese beiden Canes-Angreifer wird es gegen Dresden besonders ankommen: Quarterback Jared Stegman (re.) und Wide Receiver Xavier Mitchell (li.).

Quelle: Uwe Paesler

Kiel. Der Vize-Titel sichert ein Heimspiel im Playoff-Viertelfinale. In Kiel sind Fans, Funktionäre, Sponsoren, Trainer und Spieler gleichermaßen elektrisiert von dem bevorstehenden Showdown. Der Optimismus der Canes speist sich nicht nur aus ihrem spektakulären 49:42-Hinspielsieg, sondern ist aktuell mit drei Namen verbunden: Jared Stegman, Christian Eylmann und Viliseni Fauonuku. Quarterback Stegman hat punktgenau seinen Bänderriss im linken Fuß auskuriert. Linebacker Eylmann, der aus beruflichen Gründen in diesem Jahr noch kein Match bestreiten konnte, kehrt ins Team zurück. Und mit Defensive Tackle Fauonuku ist den Canes ein ähnlicher Coup gelungen wie in der vergangenen Saison, als sie die Gäste aus Dresden mit dem neuen Runningback Christopher McClendon überraschten.

Verstärkung durch Fauonuku

Die Canes hatten Fauonuku bereits im Dezember verpflichtet. Für Frankfurt Universe war der Abwehr-Hüne im Playoff-Viertelfinale 2016 maßgeblich am Negativrekord der Kieler Offense (minus zehn Yards Raumgewinn) beteiligt. Zu Beginn dieses Jahres gaben die Canes „Seni“‘ allerdings zunächst frei, damit er einer Einladung zum Probetraining in der Canadian Football League folgen konnte. Einen Vertrag erhielt er in Kanada jedoch nicht. Dass der 127 Kilo schwer Amerikaner jetzt doch noch für Kiel antritt, verdankt der Klub Jens und Jennie Richter, die für Fauonuku eine private Patenschaft übernommen haben.

Angriffs-Trio in der Pflicht

„Natürlich liegt der Fokus auf den beiden Angriffsreihen, doch in jedem Football-Finale gilt das Sprichwort: Die Offense verkauft Tickets, die Defense gewinnt Meisterschaften“, sagte Canes-Geschäftsführer Gunnar Peter. Dennoch wird im traditionellen „White Out“, dem letzten regulären Heimspiel, zu dem alle Zuschauer möglichst in weißer Kleidung erscheinen sollen, viel von der Performance des Kieler Angriffs-Trios Stegman, McClendon und Wide Receiver Xavier Mitchell abhängen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Thomas Pfeiffer
Sportredaktion

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
Mehr aus Nachrichten: Baltic Hurricanes 2/3