9 ° / 0 ° Regenschauer

Navigation:
McClendon führt die Canes zum Sieg

Heimauftakt gegen Dresden McClendon führt die Canes zum Sieg

Die Baltic Hurricanes haben ihr Saison-Heimdebüt in der German Football League mit 35:30 (14:14, 14:0, 0:10, 7:6) gegen die Dresden Monarchs gewonnen. Großen Anteil am ersten GFL-Erfolg 2016 hatte der neue Runningback Christopher McClendon, den die Canes in einem Blitztransfer verpflichtet hatten.

Voriger Artikel
Mit amerikanischer Zuversicht ins Heimdebüt
Nächster Artikel
Kieler Hurricanes wollen Negativserie beenden

Thiadric Hansen (li.) und Tim Egdmann besiegeln das Schicksal von Joseph Bergeron. Die Kieler Defenseliner reißen den Dresdner Runningback zu Boden und sichern den Hurricanes den Sieg.

Quelle: Uwe Paesler

Kiel. Vor 3109 Zuschauern im Kilia-Stadion war der Kieler Angriff gegenüber der 17:19-Niederlage bei den Berlin Rebels vor einer Woche nicht wiederzuerkennen. Mit dem US-Amerikaner McClendon von der Oklahoma Panhandle State Unversity, der am Donnerstag in Kiel eingetroffen war und mit seiner neuen Mannschaft lediglich einmal trainiert hatte, agierte die Offense deutlich variabler und sicherer. Zwar gelang dem 22-Jährigen noch kein Touchdown, doch mit seinen kraftvollen Läufen sorgte der 97 Kilogramm schwere Runningback für viel Raumgewinn und Verwirrung beim Gegner.

Foto: Überraschende Neuverpflichtung: Christopher McClendon hatte entscheidenden Anteil am ersten Heimsieg der Canes.

Überraschende Neuverpflichtung: Christopher McClendon hatte entscheidenden Anteil am ersten Heimsieg der Canes.

Quelle: Uwe Paesler

Von dem Personalcoup des deutschen Meisters von 2010 wurden die Dresdner, denen zuletzt ein 71:20-Kantersieg über die Berlin Adler gelungen war, sichtlich überrascht. Deren Quarterback Brandon Cornette konnte seine Pässe nicht wie gewohnt zu den eigenen Leuten bringen, weil die Defense der Canes wieder einen starken Tag erwischte und insbesondere die Wide Receiver der Monarchs gut kontrollierte.

Logan Schrader wieder deutlich souveräner

Auf der anderen Seite trumpfte der wankelmütige Spielmacher der Gastgeber, Logan Schrader, nach seiner schwachen Vorstellung in Berlin dieses Mal groß auf. Befreit von der Zwangslage, mangels Runningback ausschließlich auf ein effektives Passspiel oder eigene Läufe angewiesen zu sein, variierte der 23-Jährige das Angriffsspiel ohne jegliche Nervosität und erzielte mit seinem Touchdown die ersten Punkte für die Canes.

Das sind die Bilder der American-Football-Begegnung Kiel Baltic Hurricanes gegen Dresden Monarchs.

Zur Bildergalerie

Überragender Akteur in der Offense war Wide Receiver Xavier Mitchell mit drei Touchdowns nach gelungenen Pässen von Schrader. Nach ausgeglichenem ersten Quarter (14:14) sorgten Mitchell und Kicker Thiadric Hansen im zweiten Durchgang für eine scheinbar sichere 28:14-Führung. Doch im dritten Viertel schlugen die als Mitfavorit der GFL-Gruppe Nord gehandelten „Königlichen“ mit einer 10:0-Punkteausbeute zurück.

"Fast alles viel besser als in Berlin"

Die von den Zuschauern frenetisch bejubelte Schlüsselszene des Spiels folgte im Schluss-Quarter, als Defensebacker Brandon LeBeau einen Punt (Kickversuch) des Dresdners Franz Kammel blockierte und zum Touchdown nutzte. Von diesem Schlag erholten sich die Gäste trotz des Anschluss-TD zum 35:30 nicht mehr.

"Heute haben wir fast alles viel besser gemacht als in Berlin. Christopher McClendon hat unsere Qualität im Angriff erheblich gesteigert, und er wird noch viel besser werden", sagte Canes-Headcoach Marcus Herford nach dem Match überaus zufrieden und erleichtert. 

Kiel Baltic Hurricanes – Dresden Monarchs 35:30 (14:14, 14:0, 0:10, 7:6)

1. Quarter: 7:0 Schrader Touchdown (TD) nach 11-Yards-Lauf, Zusatzversuch (PAT) Hansen; 7:6 Sagne TD nach 52-Yards-Pass von Connette, PAT blockiert; 14:6 Mitchell TD nach 15-Yards-Pass von Schrader, PAT Hansen; 14:14  Sagne TD nach 85-Yards-Kickoff-Return, Conversion Sagne nach Pass von Connette.

2. Quarter: 21:14 Mitchell TD nach 53-Yards-Pass von Schrader, PAT Hansen; 28:14 Mitchell TD nach 17-Yards-Pass von Schrader, PAT Hansen.  

3. Quarter: 28:17 Finke 41-Yards-Fieldgoal; 28:24 Schallo TD nach 52-YardsPass von Connette, PAT Kammel.

4. Quarter: 35:24 LeBeau TD nach 34-Yards-Blocked-Punt-Return, PAT Hansen; 35:30 Sagne TD nach 10-Yards-Pass von Connette.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Thomas Pfeiffer
Sportredaktion

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
Mehr zum Artikel
Canes nach Niederlage
Foto: Viel zu besprechen: Canes-Headcoach Marcus Herford im Kreise seiner Spieler.

Worin unterscheiden sich Fußballer und Footballer nach einer bitteren Last-Minute-Niederlage? In nichts: die Hände in die Hüften gestemmt, sprachlos, den Blick ins Leere gerichtet. Doch der Trainer der Canes hat Gründe zur Zuversicht entdeckt.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Baltic Hurricanes 2/3