25 ° / 17 ° Gewitter

Navigation:
Die Abwehr ist das Prunkstück

Kiel Baltic Hurricanes Die Abwehr ist das Prunkstück

Der Feinschliff ist vollzogen, die Jungs sind gut drauf, die Saison kann kommen: Die Kiel Baltic Hurricanes sind bereit für das erste Gruppenspiel der European Football League EFL am 9. April (16 Uhr, Kilia-Stadion).

Voriger Artikel
Canes holen Troy Shaffer für die Defense
Nächster Artikel
Der neue Headcoach will Meister werden

Und Attacke! Der Canes-Angriff (in Weiß) hat mit Quarterback Logan Schrader (in Rot) Formation gegen die eigene Abwehr aufgenommen. Das Testspiel zum Abschluss des Trainingscamps gewann die Defense am Ostersonntag mit 19:11.

Quelle: Uwe Paesler

Kiel. Knapp zwei Wochen vor dem Saisonstart mit dem ersten Gruppenspiel der European Football League EFL am 9. April (16 Uhr, Kilia-Stadion) gegen die Amsterdam Crusaders hat Bundesligist Kiel Baltic Hurricanes sein dreitägiges Trainingscamp mit einem „Scrimmage Green vs. White“, einem öffentlichen Übungsspiel Abwehr gegen Angriff, abgeschlossen.

Vor knapp 200 Zuschauern im Kilia-Stadion belebten die Canes am Ostersonntag mit dem rund einstündigen Match eine alte Tradition. Auch der Dauerregen an diesem frühen Frühlingstag konnte die gute Stimmung unter den Spielern und im Publikum nicht trüben. Nach 30 in einem vereinfachten Modus ausgetragenen Spielzügen gewann die Defense mit 19:11. Danach ging’s zügig zum gemeinsamen Grillen mit den Fans ins Vereinsheim, wo fachkundig und gut gelaunt gefachsimpelt wurde.

 Die letzte und wichtigste offene Frage, nämlich wer die Canes als Headcoach in die Season 2016 führt, wird im Laufe dieser Woche entschieden. Cheftrainer Dan Disch musste wie berichtet Mitte Februar aus familiären Gründen in die USA zurückkehren. Ob und wann er nach Deutschland zurückkehrt, bleibt offen. Da die Hurricanes jedoch handlungsfähig sein müssen, wird Geschäftsführer Gunnar Peter nun einen neuen Headcoach ernennen. Die Kandidaten: Abwehr-Trainer Troy Shaffer und Offense Coordinator Marcus Herford.

Gute-Laune-Defenseline v.li.: Jack Austin Teitsma, DL Coach Carsten Dohm, Moritz Meis.

Zur Bildergalerie

 Doch auch ohne „Kopf“ im Trainerstab präsentierten sich die Spieler sechs Wochen vor dem ersten Match in der German Football League (GFL) am 15. Mai bei den Berlin Rebels in imposanter Frühform, wobei besonders die Abwehr einen sehr stabilen Eindruck macht. Gemäß der alten Mannschaftssport-Weisheit „Spiele werden im Angriff gewonnen, Titel in der Abwehr“ eine gute Voraussetzung, um nach dem bislang einzigen DM-Titel im Jahr 2010 erneut ganz vorn mitmischen zu können.

 „Wir haben schon zu diesem Zeitpunkt eine herausragende Defense“, frohlockte Gunnar Peter. „Für die Offense ist es traditionell schwieriger, in die Saison reinzukommen, weil sie mit einem neuen Quarterback (Logan Schrader, d. Red.) in einem neuen System arbeiten muss. Da spielt das Timing eine große Rolle“, ergänzte der Geschäftsführer. Wie auch das Scrimmage gezeigt habe, sei es im Training für den Angriff natürlich schwer, sich gegen eine so starke, eigene Abwehr durchzusetzen. Aber dank dieses „Handicaps“ können die Pflichtspielgegner in der Defensive weniger Überraschungsmomente setzen. „Insgesamt bin ich sehr zufrieden“, so Peter.

 Überrascht ist „Mister Canes“ allerdings vom Teamgeist, der „wesentlich ausgeprägter ist als in den vergangenen Jahren. Die Jungs haben Spaß im Training, verstehen sich gut, sind auch mal albern“. Peter ist sich sicher: „Das wird eine eingeschworene Truppe.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
Mehr aus Nachrichten: Baltic Hurricanes 2/3