15 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Mission Titelverteidigung

Kiel Baltic Hurricanes Mission Titelverteidigung

Soldaten des Seebataillons Eckernförde bewachen den Europapokal mit Argusaugen. Der schmucke Pott soll weiter in Kiel bleiben. Gegen die Allgäu Comets wollen die Baltic Hurricanes im EFL-Bowl, dem Endspiel der European Football League, heute (Kickoff: 16 Uhr, Party ab 14.30 Uhr) auf der Anlage des FC Kilia den Titel verteidigen.

Voriger Artikel
Der Höhenflug der Comets aus Kempten
Nächster Artikel
Baltic Hurricanes verteidigen EFL-Bowl

Julian Dohrendorf ist nach Verletzungspause wieder da - gegen die Comets will der Widereceiver sein Punktekonto weiter aufbessern.

Quelle: Uwe Paesler

Kiel. Die Anspannung in der Führungsetage des Kieler Footballerstligisten war auch gestern noch deutlich spürbar. Gilt es doch den Pokal an der Förde zu behalten, den die Canes im Vorjahr gegen den spanischen Meister Badalona Dracs eindrucksvoll gewannen. „Der Sieg über die Spanier im vergangenen Jahr war ein Highlight. Es war der erste internationale Titel in unserer Vereinsgeschichte. Jetzt die Chance zu haben, erneut um den Titel kämpfen zu können, und das auch noch vor heimischen Publikum, ist etwas ganz besonderes für uns“, erklärte Canes-Geschäftsführer Gunnar Peter.

Das gemeinsame Abschluss-Training der Hurricanes war geprägt vom Studium der Lauf- und Passwege der Offense. Immer wieder war Quarterback Blake Bolles gefordert. Und wenn etwas ihm nicht gefiel, machte er seinen Mitspielern dies deutlich. Der Amerikaner hat sich klar zur Führungsperson im Kieler Angriff entwickelt. Obwohl der US-Boy eher ein Freund der smarten Worte ist.

Einen Riesensprung zurück in das Team der Canes hat Julian Dohrendorf gemacht. Der Kieler Nationalspieler war selbst genervt von seinen zwei muskulären Verletzungen zum Saisonstart. In der Zwischenzeit kann der 25-Jährige wieder an alte Leistungen anknüpfen. Der Widereceiver, der auch mit Fieldgoals und PATs (Zusatzpunkte) glänzte, konnte in Düsseldorf weitere 22 Zähler auf seinem Konto verbuchen. Er ist damit in der ewigen Scorer-Rangliste der Canes mit 535 Punkten weit in Führung. Dahinter liegen Timo Groß (509), Marco Knorr (484) und Gunnar Peter (390), die alle ihre aktive Zeit hinter sich haben. Und da Bolles das Können von Dohrendorf erkannt hat, könnte dieser sein Konto gegen die Comets aufbessern.

Dagegen hat aber sicherlich die Abwehr der Allgäuer etwas. Sie hat bislang nur 10,7 Punkte pro Spiel in der Südstaffel der German Football League (GFL) zugelassen. Mele Mosqueda kann dazu viel berichten. Der 28-jährige heutige Runningback-Coach der Canes war in den vergangenen zwei Jahren in Diensten der Comets. Zunächst als Spieler in der Abwehr, nach einer Verletzung als Trainer. „Es wird für mich ein interessantes Spiel. Ich habe im Allgäuer Team einige gute Freunde“, sagte Mosqueda. Damit meinte er in erster Linie Spielmacher Cedric Townsend und Abwehrspezialist Colia Barrier, der mit Cody Smith eine „Bank“ in der Passverteidigung in der GFL ist. So zeigen es die Statistiken.

Mosqueda glaubt an ein Spiel auf Augenhöhe: „Die Comets haben sich in der Defense enorm ergänzt. Nur mit einem starken Pressing auf den Quarterback können wir den Gegner unter Druck setzen. Es wird für uns eine schwierige Aufgabe“. Für uns? Der Amerikaner klärt lachend auf: „Ja, natürlich bin ich ein Hurricane“.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
Mehr aus Nachrichten: Baltic Hurricanes 2/3