18 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Varol und Eylmann wirbeln weiter

Kiel Baltic Hurricanes Varol und Eylmann wirbeln weiter

Mit ihrer Abwehr-Formation sorgen die Baltic Hurricanes schon seit Jahren für Respekt in der German Football League (GFL). Diese Tradition soll in der Saison 2016 fortgesetzt werden, dafür sicherten sich die Kieler jetzt die Dienste von Paco Varol (Defensive End) und Linebacker Christian Eylmann.

Voriger Artikel
LeBeau und Knuth bleiben
Nächster Artikel
Starker Football-Nachwuchs fürs Team

Vertrag verlängert: Canes-Geschäftsführer Gunnar Peter (li.) und Verteidiger Paco Varol arbeiten weiter zusammen.

Quelle: Archiv

Kiel. Dazu wurde für die erste Verteidigungs-Linie noch ein Berglöwe an Bord geholt, Moritz Meis wechselt vom Zweitligisten Lübeck Cougars an die Förde.

Kernelement der Canes-Defense

Varol, mit 190 cm und 115 kg ein Modell-Athlet, gehörte zu den erfolgreichsten Tacklern und bringt eine ausgezeichnete Football-Ausbildung mit: Mit 17 begann er bei den St. Pauli Buccaneers, spielte sich schnell in die Hamburger Auswahl und gewann mit dem Nationalteam die Jugend-EM 2008. Danach entschied er sich für ein College-Studium in den USA und schaffte es dort ins Team der renommierten Southern State University. Seine erste Station nach dem dortigen Abschluss waren die Braunschweig Lions, ehe ihn die Canes 2015 an Land ziehen konnten. Varol hat auch einen sicheren Fuß, übernahm bereits den Posten des Kickers – und das erfolgreich. Im Viertelfinale bei den Allgäu Comets erlitt er eine komplizierte Fuß-Fraktur, will aber unbedingt 2016 wieder auf Quarterback-Jagd gehen. „Ich bin froh, dass Paco an Bord bleibt“, so Headcoach Dan Disch. „Er hat sich zu einem der Kernelemente unserer Defense entwickelt.“

Krachende Tacklings von Eylmann

Ähnlich erfreut dürfte der Chef-Trainer über die Zusage von Eylmann sein. Der 23-jährige begeisterte Segler kam von den Hamburg Huskies und wurde aus dem Stand zum „Newcomer des Jahres“ gewählt. Auch er gehörte der Jugend-Nationalauswahl an und avancierte bei den Canes zum Mann für die ganz großen Auftritte: Seine krachenden Tacklings verbreiteten mächtigen Respekt beim jeweiligen Gegner. „Nach der ersten Saison mit Coach Disch sind wir jetzt vertraut mit seinem System und können wieder angreifen“, freut sich der Fachhochschulstudent auf die neue Herausforderung.

Der Bordesholmer Moritz Meis (28) will sich einen Stammplatz in der Parade-Formation der Canes, der Defense Line, sichern. Er begann in der Jugend bei den Neumünster Red Hawks, wechselte dann nach Lübeck, wo er sich 2012 Bestnoten in der einzigen GFL-Saison der Cougars verdiente und auch 2013 in der GFL 2 immer zu den sichersten Tacklern gehörte. Nach einer berufsbedingten Pause will Meis nun erneut in der Top-Klasse durchstarten.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
Mehr zum Artikel
Baltic Hurricanes
Ist offensichtlich zufrieden in Kiel: Abwehrrecke Joseph LeBeau.

Die Baltic Hurricanes vermelden weitere Vertragsverlängerungen mit zwei Leistungsträgern. Abwehrrecke Joseph LeBeau und der routinierte Offenseliner Henning Knuth bleiben beim Kieler Football-Erstligisten.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Baltic Hurricanes 2/3