18 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Hurricanes wirbeln in Elmshorn

Football Hurricanes wirbeln in Elmshorn

Im Team der Kiel Baltic Hurricanes herrscht vor dem Start in der German Football League (GFL) eine gewisse Anspannung. Eine Woche vor dem Auftaktspiel in Braunschweig testet der Erstligist mit 25 neuen Spielern ein neues Spielsystem in Elmshorn. Kickoff gegen die Fighting Pirates ist am Sonnabend (15 Uhr) beim Futterhaus-Cup im Krückaustadion.

Voriger Artikel
Umbruch soll neuen Schwung geben
Nächster Artikel
Hurricanes-Generalprobe gelungen

Vier Cowboys aus München: v. li.: Benedikt Englmann, Blake Bolles, Ryan Newell und Tyler Davis tackeln künftig für die Kiel Baltic Hurricanes.

Quelle: Uwe Paesler

Kiel/Elmshorn. Canes-Headcoach Stephen Parker hat in den vergangenen Wochen hart mit dem Team gearbeitet. Galt es doch, ein schnelleres Spielsystem zu schulen. Der US-Amerikaner, der im vergangenen Jahr noch Übungsleiter bei den Cowboys in München war, holte auch vier ehemalige Spieler des Süd-Erstligisten aus Bayern an die Förde. Angeführt wird diese Gruppe von Quarterback Blake Bolles. Dazu gesellen sich Widereceiver Benedikt Englmann, Linebacker Ryan Newell und die Allzweckwaffe Tyler Davis. Sie kennen das System genau und waren in den Trainingseinheiten eine große Hilfe für Parker. Bolles stimmte die Offense auf die neuen Dinge ein, und Newel als neuer Kieler Abwehrboss versammelte die Defense mit den Kieler Coaches um sich. Zudem stimmten sich Cheftrainer und Offense-Coordinator immer wieder mit dem Defense-Coordinator Dan Disch ab.

 Für die Pirates ist das Spiel ebenfalls der erste Test vor dem Start in ihre zweite Saison in der GFL 2. Man kennt sich gut auf beiden Seiten. So gibt es gleich mehrere Elmshorner Spieler und Trainer, die nach einigen Jahren bei den Baltic Hurricanes wieder in die Krückaustadt zurückkehrten. Headcoach Jörn Maier, der auch zu den Mitbegründern der Elmshorner gehörte, war von 2010 bis 2012 auch Coach des Specialteams bei den Hurricanes und übernahm im vergangen Herbst den Posten des Pirates-Cheftrainers. Und auch Ivo Kolbe, Defensive-Coordinator der Fighting Pirates, war zuvor bei den Canes aktiv und trainierte dort die Defensiveline. Seit diesem Jahr unterstützt Malte Kühl, ehemaliger Spieler der Baltic Hurricanes und Coach der zweiten Mannschaft, die Pirates mit seinem Fachwissen.

 Auch auf dem Feld treffen die Canes mit Torben Stockfleth und Falk Horn, die beide der Elmshorner Jugend entstammen, alte Bekannte wieder. Linebacker Stockfleth war von 2008 bis 2012 bei den Canes aktiv. Falk Horn war von 2010 bis 2014 fester Bestandteil im Kieler Backfield. Den entgegengesetzten Weg nahm Carlo Plaumann. Der Kieler Abwehrspieler startete im Vorjahr für die Pirates und ist nun zurück bei den Canes und will in der ersten Mannschaft angreifen. Den gelben gegen einen grünen Helm tauschte auch Lennart Stolina. Der 21-jährige Passempfänger spielte in der Saison 2014 in Elmshorn, das Studium brachte ihn nun nach Kiel.

 Spielbeginn: 15 Uhr, Einlass: ab 14 Uhr. Eintritt: 6 Euro. Tickets an der Tageskasse. Parkplätze direkt vor dem Stadion.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
Mehr zum Artikel
Sieg im Futterhaus-Cup
Foto: Mohamed Arfaoui legte sich bei der Begegnung der Kieler Baltic Hurricanes mit den Elmshorn Fighting Pirates richtig ins Zeug.

Die Kiel Baltic Hurricanes sicherten sich im Duell mit dem Football-Zweitligisten Elmshorn Fighting Pirates am Sonnabend im Elmshorner Krückau-Stadion mit einem 39:0 (20:0, 13:0, 0:0, 6:0) den Futterhaus-Cup (ehemals SH-Cup). Dabei stand vor 1650 Zuschauern für das GFL-Team aus Kiel der Test des neuen Spielsystems im Vordergrund.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr