24 ° / 14 ° Gewitter

Navigation:
Canes wirbeln ins Finale

EFL-Bowl Canes wirbeln ins Finale

Mit einem wahren Touchdown-Feuerwerk katapultierten sich die Kiel Baltic Hurricanes ins Finale um den EFL-Bowl: Mit 67:10 (3:7/7:20/0:20/0:20) triumphierten sie am Sonntagnachmittag bei den Marburg Mercenaries, damit trifft der Cup-Verteidiger im Endspiel auf die Allgäu Comets – der Austragungsort wird in der kommenden Woche bekanntgegeben.

Voriger Artikel
Canes haben Finale fest eingeplant
Nächster Artikel
EFL-Finale nach Kiel holen

Touchdown durch Taylor Davis.

Quelle: Zelter

Marburg. Die Gäste ließen es in der ersten Hälfte ruhig angehen, sie bewegten den Ball zwar gut, vergaßen aber zu punkten. Zudem kassierte die Defense viele Raumstrafen. Marburg ging mit einem Fieldgoal in Führung, dann erst eröffnete Canes-Quarterback Blake Bolles mit einem kurzen Touchdown-Lauf das Schützenfest. Das Eis war gebrochen und das Unheil brach über die Söldner herein.

Die spektakulärsten Sechs-Punkte-Erfolge für die Wirbelstürme waren ein 40-Yards-Touchdown-Catch von Allrounder Tyler Davis, ein 40-Yards-Interception-Return durch Linebacker Thiadric Hansen und als Schlussakkord ein Interception-Return durch Linebacker Sharif Bsharat. Die Hessen hatten dem Sturm aus dem Norden nichts entgegenzusetzen. Nach dem 10:14-Anschluss durch Receiver Philipp Prohaska konnten sie den Canes-Abwehrwall nicht mehr durchbrechen. Im vierten Quarter gab Kiels Headcoach Stephen Parker auch den Backups Gelegenheit, Spielpraxis zu erlangen: So trug sich Runningback Mo Arfaoui mit einem 8-Yards-Lauf das erste Mal in die TD-Statistik ein.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
Mehr aus Nachrichten: Baltic Hurricanes 2/3