18 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Duell der überragenden Quarterbacks

Partie gegen Comets Duell der überragenden Quarterbacks

Für die Baltic Hurricanes beginnt das entscheidende Kapitel der Saison – in den Playoffs um den Einzug ins German Bowl-Endspiel werden die Karten neu gemischt. Für den nördlichsten Klub der German Football League (GFL) geht es beim südlichsten Verein, den Allgäu Comets, am Sonntag vorerst um das Erreichen des Halbfinales, Kickoff ist um 15 Uhr im Kemptener Illerstadion.

Voriger Artikel
Playoff-Fieber erreicht das Allgäu
Nächster Artikel
Canes verpassen das Halbfinale

Die Passgenauigkeit von Kiels Spielmacher Blake Bolles ist am Sonntag gefordert.

Quelle: Uwe Paesler

Kiel. Um acht Uhr verlässt der Teambus Kiel, Richtung tiefster Süden. „Übernachtung ist in Sindelfingen, dann geht es am Sonntag zum Mittagessen nach Kempten“, so Canes-Pressesprecherin Bettina Büll. „Verdammt lange Tour“, gruselt sich Dan Disch ein wenig, nicht nur der Defense-Coach hätte ein Heimspiel vorgezogen. Als lediglich Drittplatzierter der GFL-Divsion Nord muss man jedoch in den sauren Apfel beißen und beim Süd-Zweiten antreten. Chancenlos fahren die Wirbelstürme nicht zu den in der Punktserie kometengleich durchgestarteten Kemptenern.

 „Die Mannschaft ist stärker als im Vorjahr“, betont Geschäftsführer Gunnar Peter. „Das bestätigt auch die Bilanz mit nur drei Niederlagen.“ Die Kieler sind alte Hasen im Playoff-Geschäft. „Wir halten jetzt mit der neunten Teilnahme in Serie den Rekord“, betont Büll. „Ich erwarte ein sehr spannendes Spiel, anders als in den weiteren Duellen ist hier nichts von vornherein klar.“ Die Fach-Medien sehen die Gastgeber mit 54,1 Prozent leicht favorisiert, was möglicherweise dem Heimvorteil geschuldet ist. Die Statistiken helfen da auch nicht weiter, dort wird allein eines klar: Sowohl Comets-Spielmacher Cedric Townsend als auch Kiels Blake Bolles vermögen ein grandioses Passspiel aufzuziehen. „Das macht mir ein paar Sorgen“, sagt Coach Disch.

 Also heißt es für seine Defense Backs auf der Hut zu sein, da erledigten zuletzt Thiadric Hansen, Daniel-Philipp Richter und auch Henner Clodius den Passabwehr-Job gut. Im Angriff fiel Loris Groth auf, der Runningback aus der U19 legte aktuell eine Leistungsexplosion hin. Das gelang auch Jonas Brix, der als Passempfänger gegen die Hamburg Huskies vier Touchdowns beitrug. So ist das Kieler Eigengewächs eine echte Alternative zu den Top-Scorern Benedikt Englmann und US-Star Tyler Davis. Letzterer bleibt locker und lässig: „We will rock!“. Wie im EFL-Bowl-Finale – da triumphierten die Canes mit 49:28 im Kilia-Stadion.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
Mehr aus Nachrichten: Baltic Hurricanes 2/3