19 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Canes gewinnen bei den Monarchs

Triumph im Topspiel Canes gewinnen bei den Monarchs

In einem begeisternden Topspiel, in dem alles drinsteckte, was der deutsche Football zu bieten hat, triumphierten die Baltic Hurricanes mit 49:42 (0:21, 21:7, 21:0, 7:14) bei den Dresden Monarchs. Damit haben Kieler in der Bundesliga den fünften Sieg im fünften Spiel geschafft.

Voriger Artikel
Baltic Hurricanes müssen alles auspacken
Nächster Artikel
Canes wollen gegen Berlin Punkte sammeln

Xavier Mitchell von den Kiel Baltic Hurricanes macht Yards gut.

Quelle: Dirk Pohl

Dresden. Schon vor dem Kickoff stimmte der äußere Rahmen. 7191 Zuschauer waren zum Jubiläumsspiel anlässlich des 25-jährigen Bestehens der Monarchs in die DDV-Arena des Fußball-Zweitligisten Dynamo Dresden gekommen. Und sie sahen ein Spektakel zwischen zwei Spitzenteams, die beide Ambitionen auf die Teilnahme am German Bowl am 7. Oktober in Berlin haben.

Fehlstart nach Maß

Am Ende konnten die Gäste von der Ostsee diesen Anspruch klarer untermauern, auch wenn sie am Sonnabend einen Fehlstart nach Maß hinlegten. Als wären sie in Gedanken noch bei der 14:56-Demütigung aus den Vorjahr, ließen sich die Canes im ersten Quarter förmlich überrennen und lagen verdient mit 0:21 in Rückstand.

Stegman als Turm in der Schlacht

Doch ein von Wide Receiver Xavier Mitchell aufgenommener Fumble (Ballverlust) der Monarchen leitete 67 Sekunden vor dem ersten Seitenwechsel die Wende ein. Im zweiten und dritten Viertel zeigten Abwehr und Angriff des Teams von Headcoach Marcus Herford ihr wahres Leistungsvermögen. Zum Turm in der Schlacht wurde dabei Spielmacher Jared Stegman, der zuvor noch nie vor so einer Kulisse gespielt hatte, aber dennoch kaltblütig lange und präzise Pässe auf seine Receiver warf.

Am Ende die Nerven behalten

Das Resultat war eine scheinbar sichere 42:28-Führung nach dem dritten Quarter. Doch die Dresdner zeigten im Schlussabschnitt noch einmal, warum sie um die deutsche Meisterschaft mitspielen wollen und kamen bis auf 42:49 heran. Noch fünf Minuten: Ein Touchdown und ein Zusatzversuch der Platzherren hätte ein Remis gebracht. Doch die Defense der Kieler bewahrte die Nerven und brachte den Vorsprung zum Jubel der 100 mitgereisten Fans über die Zeit. "Ich bin unheimlich stolz auf die Jungs. Sie haben die Nervenstärke und das spielerische Format gezeigt, um diesen Gipfel verdient zu gewinnen", sagte der ebenfalls erschöpfte, aber glückliche Canes-Coach Herford.

Statistik:

Dresden Monarchs – Kiel Baltic Hurricanes 42:49 (21:0, 7:21, 0:21, 14:7)

1. Quarter: 7:0 Touchdown (TD) Sagne nach 71-Yards-Pass von Safron, Zusatzversuch (PAT) Finke; 14:0 TD Safron nach 5-Yards-Lauf, PAT Finke; 21:0 TD Sagne nach 21-Yards-Pass von Safron, PAT Finke.

2. Quarter: 21:7 TD Ofori nach 16-Yards-Pass von Stegman, PAT Englmann; 21:14 TD Mitchell nach 42-Yards-Pass von Stegman, PAT Englmann, 28:14 TD Safron nach 69-Yards-Lauf, PAT Finke; 28:21 TD Mitchell nach 6-Yards-Pass von Stegman, PAT Englmann.

3. Quarter: 28:28 TD Sanchez nach 75-Yards-Pass von Stegman, PAT Englmann; 28:35 TD McClendon nach 32-Yards Lauf, PAT Englmann; 28:42 TD McClendon nach 3-Yards-Lauf, PAT Englmann.

4. Quarter: 28:49 TD McClendon nach 18-Yards-Lauf, PAT Englmann; 35:49 TD Nasser nach 9-Yards-Pass von Safron, PAT Finke; 42:49 TD Schallo nach 5-Yards-Pass von Safron, PAT Finke.

Hauptschiedsrichter: Jörg Voigtländer (Leipzig) - Zuschauer: 7191. 

Hier sehen Sie die Höhepunkte des Auswärtsspiels gegen die Dresden Monarchs.

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
Mehr aus Nachrichten: Baltic Hurricanes 2/3