25 ° / 16 ° Regenschauer

Navigation:
Allzweckwaffe freut sich auf Europapokal

Tyler Davis bei den Hurricanes Allzweckwaffe freut sich auf Europapokal

Herausragender Spieler der Baltic Hurricanes beim 32:13-Erfolg in der German Football League (GFL) am Wochenende bei den Huskies in Hamburg war zweifellos Tyler Davis. Die Allzweckwaffe in der Defense und in der Offense. Seine spektakulären Aktionen verblüfften wieder einmal den Gegner und forderten geradezu den Szenenbeifall der Kieler Fans heraus.

Voriger Artikel
Kiel gewinnt Football-Nordderby
Nächster Artikel
Bühne frei in Kiel für den EFL-Bowl

Tyler Davis

Quelle: Michael Zelter

Hamburg. Seine Bilanz gegen die Schlittenhunde: ein Touchdown, eine Interception (also abgefangener Pass des Gegners), mehrere gelungene Einsätze im Angriff und in der Verteidigung. „Dies war alles schon recht ordentlich. Wir haben gelernt, ein Spiel gut zu beenden, so wie zum Auftakt in Braunschweig. Jetzt müssen wir nur noch den Start besser hinbekommen. Das Problem war, wir wollten den Gegner erst austesten. Danach kamen wir spät in unser Spiel. Hamburg hat von den Emotionen gelebt. Da sind ja viele ehemalige Kieler im Team“, erklärte der 24-Jährige.

 Der smarte US-Boy fühlt sich derweil in Kiel angekommen und sehr wohl. Kein Wunder, denn an seiner Seite findet er bekannte Gesichter. Mit Spielmacher Blake Bolles, Abwehrboss Ryan Newell und Passempfänger Benedikt Englmann wirbeln nun gleich drei weitere Spieler für die Canes, die im Vorjahr noch bei den Munich Cowboys in der GFL-Südliga auftraten. Nach Kiel holte ihn aber schließlich der neue Canes-Cheftrainer Stephen Parker, der im Vorjahr auch ein Cowboy war.

 Nach Europa zog es Tyler übrigens 2014 nach seinem Abschluss am Missouri Valley College in St. Louis (USA). In München überzeugte er in elf Spielen mit sechs Interceptions und acht Touchdowns. In Hamburg gelang Davis im zweiten GFL-Spiel für die Canes bereits der zweite Touchdown. Dazu Davis schmunzelnd: „So kann es weitergehen.“

 Bereits am 16. Mai kann er wieder sein Können zeigen. Dann ist das erste Heimspiel auf dem Kilia-Platz (Kickoff 16 Uhr) der Canes angesagt. Und schließlich geht es gleich im Europapokal gegen den niederländischen Meister Alphen Eagles, die sich im ersten Spiel gegen die Marburg Mercenaries mit 17:13 durchsetzten. Tyler: „Auf dieses Spiel freue ich mich besonders. Europa-Cup – das ist doch eine große Nummer.“ Im Cup-Endspiel stehen bereits die Allgäu Comets (Kempten), die gegen die Badalona Dracs aus Spanien (48:13) und gegen die Amsterdam Crusaders (62:0) gewannen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige