23 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Zwei neue Störche am Haken

Holstein Kiel Zwei neue Störche am Haken

Die Zweitliga-Relegation ist Geschichte, das neue Spieljahr wirft seine Schatten voraus. Nicht zuletzt bei der Zusammenstellung des Störche-Kaders 2015/16. Zwei Neuzugänge sind bereits fest am Haken der Kieler. Der 25-jährige Linksverteidiger Rafael Czichos kann dank seiner Körpergröße von 1,88 Meter auch in der Abwehrzentrale spielen.

Voriger Artikel
Störche auf Trauerreise
Nächster Artikel
Kampf um den klaren Kopf

Die Fans von Holstein Kiel können sich über zwei Neuzugänge freuen.

Quelle: Frank Peter

Kiel. Der in Djidda/Saudi-Arabien geborene Czichos stand seit 2012 beim Drittligisten Rot-Weiß Erfurt unter Vertrag, bestritt in der abgelaufenen Saison 37 Spiele für die Thüringer (sieben Tore/fünf Torvorlagen) und kommt ablösefrei an die Förde. „Rafael hat in der Vergangenheit auch als Abwehrspieler seine Torgefahr immer wieder unter Beweis stellen können. Er ist flexibel einsetzbar“, so Holsteins Sportlicher Leiter Ralf Heskamp. KSV-Trainer Karsten Neitzel freut sich über den Neuzugang: „Wir haben mit Rafael einen weiteren Defensivspezialisten für die linke Abwehrseite dazu bekommen, der auch andere Defensivpositionen spielen kann. Ich freue mich, dass er zu uns kommt.“

Als zweiter Neuzugang steht der in Hamburg geborene Deutsch-Ghanae Dennis Weidlich fest. Der sowohl in Abwehr und Mittelfeld universell einsetzbare 28-Jährige trug zuletzt die Kapitänsbinde von Drittligist Hansa Rostock. Auch er kostet ob seines auslaufenden Vertrages keine Ablöse. Weidlich spielte bis 2001 in der HSV-Jugend, siedelte dann nach London über, wo er in der Football Academy des FC Arsenal ausgebildet wurde. Weitere Stationen in Deutschland waren Wilhelmshaven, Babelsberg, Erfurt und Regensburg. Weidlich trug in der zurück liegenden Serie 35 Mal das Hansa-Trikot und erzielte vier Treffer. „Dennis kann auf fast allen Positionen spielen und ist reich an Erfahrung. Er war in Rostock ein echter Führungsspieler“, so Heskamp. Neitzel verspricht sich von Weidlich viel: „Wir haben einen Spieler dazu bekommen, der sowohl in der Innenverteidigung als auch im defensiven und offensiven Mittelfeld spielen kann. Aufgrund seiner Erfahrung glaube ich, dass er uns auf und abseits des grünen Rasen weiterhelfen kann.“ Beide Neuzugänge unterschrieben Zweijahresverträge bei der KSV.

Verlassen werden die Störche derweil Rafael Kazior (Werder Bremen II), Patrick Breitkreuz (Energie Cottbus/beide Dritte Liga) sowie der 32-jährige Routinier Fiete Sykora, der nach sechs Jahren Holstein und 151 Punktspiel-Einsätzen zum Regionalligisten ETSV Weiche Flensburg übersiedelt. Ungeklärt scheint die Zukunft von Verteidiger-Talent Hauke Wahl (21), dem ein konkretes Angebot des 1. FC Kaiserslautern vorliegen soll.

Wackelkandidaten sind dazu ob ihrer am 30. Juni endenden Kontrakte Maximilian Riedmüller (Torwart), Marcel Gebers, Jaroslaw Lindner, Patrick Auracher, Fabian Wetter sowie die bislang nur in der U23 zum Einsatz gekommenen Marcel Kohn und Fabian Arndt. Ohne Czichos und Weidlich stehen den Störchen aktuell 16 Akteure für das kommende Spieljahr zur Verfügung.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Andreas Geidel
Sportredaktion

ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Holstein Kiel
Foto: Allein am Ort des größten Dramas in der Kieler Fußball-Geschichte: Holstein-Cheftrainer Karsten Neitzel sinniert in der Allianz Arena.

Mit der letzten Ausfahrt Projensdorf endete am Tag danach der „Boulevard of broken dreams“ von München nach Kiel. Am Mittwoch um 10 Uhr stiegen die so dramatisch am Fußball-Paradies vorbei geschrammten Störche aus dem Mannschaftsbus.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Holstein Kiel 2/3