7 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Dämpfer für müde „Störche“

Holstein Kiel unterliegt Esbjerg 1:2 Dämpfer für müde „Störche“

Zum Abschluss seiner dänischen Testspieltage ging Fußball-Regionalligist Holstein Kiel Dienstagabend mit der ersten Niederlage der Saison 2012/13 vom Platz. Gegen den zwölf Tage vor Ligabeginn frischen Superligaen-Aufsteiger Esbjerg fB unterlagen müde „Störche“ verdient mit 1:2 (0:0).

Voriger Artikel
„Störche“ setzen Achtungszeichen
Nächster Artikel
FC St. Pauli zu Gast bei Holstein Kiel

Unermüdlich auf dem Kieler Flügel: Holsteins Neuzugang Andy Hebler (li.) setzt sich auch hier gegen Esbjergs Jonas Knudssen durch.

Quelle: Hermann

Hvide Sande. Anders als noch gegen Esbjergs Ligakonkurrenten Silkeborg (2:2) sah sich Holstein gegen den jüttländischen Erstligisten vornehmlich mit Defensivaufgaben betraut. „Man hat gesehen, dass wir heute nicht so aufmerksam waren“, gab Holstein-Kapitän Christian Jürgensen zu: „Aber trotz Niederlage – das sind genau die Spiele, die uns weiterbringen.“ KSV-Trainer Thorsten Gutzeit bezeichnete den gestrigen Zustand seines Personals gar als „körperlichen Tiefpunkt in dieser Woche“.

 Mit ihrem gepflegten Kurzpassspiel hatten die technisch beschlagenen Gastgeber sehenswerte Offensivaktionen kreiert. Die KSV-Deckung stand zunächst insgesamt zu tief. Mit zwei „spanischen“ Pässen durch die Viererkette hindurch offenbarten Esbjerg Mittelfeldakteure Kieler Zuordnungsprobleme und kamen zu Großchancen durch Jesper Lange (17.) und Martin Braithwaite (18.). Erst rettete für Holstein aber der Innenpfosten, anschließend der aufmerksame Daniel Strähle im Kieler Tor. Den ersten Treffer indes hätte am Ringkobing Fjord Marc Heider (15.) erzielen müssen. Völlig unbedrängt köpfte der Holstein-Stürmer am Tor vorbei.

 Nach dem Wechsel verschob das auf neun Positionen veränderte Kieler Team im Rückwärtsdrang effizienter. Den mit Nationalspielern aus fünf Nationen gespickten Dänen boten sich nach vorne nur wenige Lösungsmöglichkeiten. Aus abseitsverdächtiger Position kamen sie durch Torschützenkönig Sören Rieks (56.) dennoch zum 1:0. Nach feinem Pass von Christopher Kramer glich Marcel Gebers aber bereits im Gegenzug aus. Den Schlusspunkt unter eine muntere Partie setzte Esbjergs Lange. Nachdem er zuvor zweimal (52., 71.) am fantastisch reagierenden Niklas Jakusch im Kieler Tor gescheitert war, markierte er den Siegtreffer (87.).

 Holsteins unermüdlich ackernden Andy Hebler fehlte hingegen zweimal das Glück. Was sich in der Personalie Marlon Krause bereits andeutete, wird vermutlich in den kommenden Tagen offiziell. Der Ex-Jenaer wird bei Holstein einen Zweijahres-Vertrag unterschreiben.

 In Lübeck verlor gestern Abend zeitgleich der VfB vor nur 987 Zuschauern mit 0:1 (0:0) gegen Bröndby IF.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vergleiche alle Wettquoten für Spiele von Hannover 96 bei SmartBets.