23 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Flensburg 08 war chancenlos

SHFV-Lotto-Pokal Flensburg 08 war chancenlos

Vorne Hunger auf Tore, hinten die Null fürs Selbstbewusstsein vor der Partie am Sonntag beim Zweitligaabsteiger VfR Aalen: Standesgemäß und souverän mit 9:0 (4:0) gewann Fußball-Drittligist am Mittwochabend sein Viertelfinale im SHFV-Lotto-Pokal beim chancenlosen SH-Ligisten Flensburg 08.

Voriger Artikel
Pokal-Verlockung gegen Flensburg 08
Nächster Artikel
Psychologe Neitzel gefragt

Am Boden liegend rettet Flensburgs Keeper Dennis Emen gegen Manuel Janzer (Holstein Kiel).

Quelle: Matthias Hermann

Flensburg. Vierfacher Torschütze war dabei Marc Heider. Im Halbfinale (Termin noch offen) müssen die Störche auf die Lohmühle zum Regionalligisten und Erzrivalen VfB Lübeck. Im zweiten Semifinale treffen der SV Eichede und ETSV Weiche Flensburg aufeinander. „Ein seriöser, sympathischer und konzentrierter Auftritt der Mannschaft über fast die gesamten 90 Minuten. Ein Sieg in dieser Art und Weise tut gut. Wir haben die nächste Runde erreicht und fahren zufrieden nach Hause“, resümierte Holstein-Cheftrainer Karsten Neitzel.    

Flensburg 08 – Holstein Kiel 0:9 (0:4).

Flensburg 08: Emken – Hill (72. Carstensen), Honnens (46. Jungjohann), R. Schmidt, Nitschke – Hathat, Peters (62. Handke), Nagel, Kiesbye – Holtze, Barth.

Holstein Kiel: Jakusch – Herrmann, D. Schmidt, Czichos, Kohlmann (46. Hartmann) – Nyarko, Kegel (65. Wirlmann) – Janzer, Schnellhardt (46. Siedschlag) – Schäffler, Heider.

Schiedsrichter: Alexander Hahn (Kellenhusen) –

Tore: 0:1 Heider (21.), 0:2 Nyarko (34.), 0:3 Heider (37.), 0:4 Janzer (44.), 0:5 Schäffler (59.), 0:6 Schäffler (62.), 0:7 Heider (71.), 0:8 Heider (72.), 0:9 Janzer (79.) – Zuschauer: 420.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Andreas Geidel
Sportredaktion

ANZEIGE
Mehr aus Nachrichten: Holstein Kiel 2/3