21 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Ein neuer Köpke für die Störche?

Holstein Kiel Ein neuer Köpke für die Störche?

Eine offizielle Bestätigung gibt es seitens der Verantwortlichen des Fußball-Drittligisten Holstein Kiel nicht. Und doch verdichten sich die Gerüchte, wonach die Störche im Rahmen der Transferperiode II (1. Januar bis 1. Februar) auf intensiver Stürmer-Suche sind.

Voriger Artikel
Störche fliegen auf Zickzack-Kurs
Nächster Artikel
Was stimmt nicht, Herr Neitzel?

Auch Dominik Widemann (re., hier gegen den Kieler Marlon Krause) gilt als großes Offensivtalent.

Quelle: imago/Buthmann

Kiel.  Ob bei erfolgreicher Marktsondierung ein Akteur des aktuellen Angriffs-Trios Saliou Sane, Marc Heider und Manuel Schäffler den Klub verlassen muss, auch diese Frage bleibt vor Weihnachten „naturgemäß“ unbeantwortet.

 Eher unwahrscheinlich scheint in diesem Zusammenhang eine Verpflichtung des Ex-Leipzigers und jetzigen Heidenheimers Daniel Frahn. Der 28-Jährige will nach Informationen dieser Zeitung zwar den Zweitligisten wegen bislang geringer Spielanteile verlassen. Doch das Monatseinkommen des bis zum 30. Juni 2017 auf der Ostalb vertraglich gebundenen Torjägers soll über 20000 Euro betragen. Selbst auf Leihbasis mit Heidenheimer Finanzbeteiligung dürfte Frahn damit zu teuer sein.

 Eine realistischere Spur führt zum Zweitligisten Karlruher SC. Dort wirkt Jens Todt seit Juli 2013 als Sportdirektor. Knapp drei Monate zuvor war der ehemalige Nationalspieler zusammen mit dem heutigen Holstein-Cheftrainer Karsten Neitzel beim VfL Bochum von den Manager-Aufgaben entbunden worden. Neitzel und Todt – dieses Aktiven-Duo gab’s auch schon zuvor beim intellektuellen Fußball-Biotop SC Freiburg. Eine Gesprächsebene sollte folglich gefunden werden, wenn es um das Thema Pascal Köpke geht. Der 20-jährige Angreifer wechselte im Sommer von der SpVgg Unterhaching zum KSC, kam dort aber bislang über 35 Einsatz-Minuten in vier Partien nicht hinaus. Zuvor in Unterhaching allerdings erzielte der 1,75 Meter große Sohn des Ex-Kielers und ehemaligen Weltklasse-Torwarts Andreas Köpke in 36 Drittligaspielen immerhin 13 Treffer.

 Dominik Widemann stammt ebenfalls aus der Unterhachinger Stürmer-Schule. Auch dieses Talent strebt in Heidenheim nach Großem, musste sich aber in dieser Serie mit drei Kurzeinsätzen begnügen. In der vergangenen Saison zeichnete der 19-Jährige unter anderem für die 1:0-Führung der Hachinger gegen Holstein verantwortlich (Endstand: 1:1).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Andreas Geidel
Sportredaktion

Vergleiche alle Wettquoten für Spiele von Hannover 96 bei SmartBets.
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Holstein-Trainer
Foto: Wo er die Betriebsferien des Fußball-Drittligisten Holstein Kiel bis zum 3. Januar verbringt, mochte Chefcoach Karsten Neitzel nicht verraten.

Wo er die Betriebsferien des Fußball-Drittligisten Holstein Kiel bis zum 3. Januar verbringt, mochte Chefcoach Karsten Neitzel nicht verraten. Bevor der 48-Jährige mit unbekanntem Ziel aufbrach, sprach er über Einschätzungen, Wünsche und Perspektiven vor der Rückrunden-Fortsetzung am 24. Januar bei Werder Bremen II.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Holstein Kiel 2/3