13 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Ultimativer Testlauf

Holstein empfängt Schalke Ultimativer Testlauf

Für die Fans des Fußball-Drittligisten Holstein Kiel ist es der Festtag der Saisonvorbereitung. Störche-Cheftrainer Karsten Neitzel sieht in dem heutigen Gastspiel des FC Schalke 04 (17.30 Uhr, Holsteinstadion/live bei Sport1) den ultimativen Testlauf vor dem Drittliga-Auftakt am 30. Juli gegen den FSV Frankfurt.

Voriger Artikel
Spieltage 5 bis 9 terminiert
Nächster Artikel
Holstein unterliegt nur knapp

Wiedersehen in der Heimat: Der gebürtige Kieler Sidney Sam (re./hier im Test gegen den DSC Wanne-Eickel) will heute mit dem FC Schalke 04 die Störche vor ihrem Drittliga-Start in einer Woche auf Herz und Nieren prüfen.

Quelle: imago

Kiel. „Das Tempo, das Bestrafen von eigenen Fehlern – im Normalfall fordert ein Bundesligist uns in vielen Bereichen bis an die Grenzen.“

Überzogener Respekt indes sei, so Neitzel, nicht angemessen. „Wir wollen kompakt stehen, aber den Gegner bei jeder Möglichkeit aggressiv anlaufen.“ Eine wichtige Aufgabe fällt dem zentralen Mittelfeld zu. Dort, wo der neue Leit-Storch Dominic Peitz wegen eines Innenbandanrisses im linken Knie sechs bis acht Wochen ausfällt. Tim Siedschlag, Evans Nyarko, Alexander Bieler und Luca Dürholtz, der einen Magen-Darm-Infekt auskuriert hat, kommen für das Duo auf der „Sechser-“ und „Achterposition“ infrage.

Neitzel findet Situation "sexy"

Ob die Startformation gegen Schalke im Gros der in Neitzels Kopf befindlichen Anfangself gegen den FSV Frankfurt entspricht, ließ der 48-Jährige offen: „Kann sein, muss nicht sein. Jeder Spieler kann in eigener Sache punkten, auch wenn es nur ein 30-Minuten-Einsatz ist.“ Die Qualität im Kader sorge für einen hohen Konkurrenzkampf, niemand könne sich ausruhen. Der Frust der Nicht-Berücksichtigten halte sich beim aktuell „nur“ 20 Feldspieler umfassenden Aufgebot dennoch in Grenzen. „Diese Situation finde ich sexy“, sagt Neitzel.

Simon Henzler, Schalkes Torwarttrainer mit neunjähriger Holstein-Vergangenheit, beschreibt die Störche als einen Gegner, den man im Rahmen des königsblauen Aufbauprogramms für den Erstligastart am 27. August bei Eintracht Frankfurt „natürlich ernst nimmt“. Der Trainingsplan allerdings werde wegen des Abstechers an die Ostsee nicht verändert. Heute Vormittag bittet Chefcoach Markus Weinzierl seine Profis zu einer Übungseinheit. Danach geht’s per Flieger von Düsseldorf nach Holtenau.

An Bord dürfte auch der 19-jährige Breel Embolo sitzen. Mit den an den FC Basel überwiesenen 22,5 Millionen Euro ist der Stürmer der bislang teuerste Spieler in der Vereinshistorie. In der Abwehrzentrale baut sich der baumlange Ex-Wolfsburger Naldo als weiterer Neuzugang auf.

Sidney Sam kommt zurück in die Heimat

Zurück in seine Heimat kommt der gebürtige Kieler Sidney Sam, der beim FC Kilia und Holstein das Fußball-ABC erlernte. Beim jüngsten 13:0-Sieg der Knappen beim Westfalenligisten DSC Wannel-Eickel schnürte der 28-jährige Ex-Nationalspieler, der „auf Schalke“ in der vergangenen Serie ins sportliche Abseits geraten war, einen Doppelpack. Verzichten muss Neu-Coach Weinzierl derweil unter anderem auf den zweiten Kieler „Jung“ in S04-Reihen, Fabian Reese, wegen dessen Engagement bei der U19-EM.

Weinzierls erster Kontakt mit der KSV Holstein liegt sieben Jahre zurück. Am 25. Juli 2009 führte der heute 41-Jährige Jahn Regensburg dank taktischer Finesse zu einem 2:0-Saisonaufterfolg gegen die Störche. Auf der KSV-Bank saß der zuvor in der Bundesliga erprobte Falko Götz. Der war drei Monate später aber schon wieder Geschichte an der Förde, die Kieler stiegen am Ende des Spieljahres gar in die Vierte Liga ab. Weinzierl hingegen gelang 2012 mit dem Jahn der Sprung in die Zweite Liga. Der Beginn einer großen Trainerkarriere.

Gut 6000 Karten sind bislang für das heutige Schalke-Gastspiel in Kiel verkauft. Dank der Unterstützung einiger Störche-Partner stellt der Verein Studenten gegen Vorlage ihres Studentenausweises an der Kasse Block O 250 kostenlose Stehplatz-Tickets zur Verfügung.

KN-KSV-Liveticker

Ab 17.15 Uhr startet zum Testspiel auch der KN-KSV-Liveticker mit aktuellen Infos.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Andreas Geidel
Sportredaktion

Vergleiche alle Wettquoten für Spiele von Hannover 96 bei SmartBets.
Mehr zum Artikel
Neues Trainingszentrum
Foto: Eingerahmt vom IT-Dienstleister Dataport (links), Verwaltungsfachhochschule (rechts unten) und Apartmentpark (rechts): Hier soll das Trainingszentrum des THW Kiel entstehen.

Was vor drei Jahren mit einer spannenden Vision begann, hat nun ein jähes Ende gefunden. Alle Ideen für ein gemeinsames Trainingszentrum des THW Kiel und der KSV Holstein in Projensdorf sind begraben. Die Zebras zieht es ins Kieler Umland.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Holstein Kiel 2/3