9 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Gute „B-Note“ reicht nicht

Holstein Kiel Gute „B-Note“ reicht nicht

Im Fußballtraining gibt es die Spielform, zwei Mannschaften ohne Tore gegeneinander antreten zu lassen. Gäbe es für diese Kombinationsübung einen Wettbewerb, stünden die Drittliga-Profis von Holstein Kiel mit Sicherheit auf einem Aufstiegsplatz.

Voriger Artikel
Ein Punkt gegen den Abstieg
Nächster Artikel
Arne Sicker sichert sich Profivertrag

Und wieder kein Treffer: Holsteins Angreifer Mathias Fetsch kommt vor dem Stuttgarter Tor frei zum Schuss, scheitert aber am guten Kickers-Torhüter Rouven Sattelmaier (li.).

Quelle: imago
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Fotostrecke: Holstein Kiel gegen die SSV Jahn Regensburg

Hier finden Sie Bilder zum Spiel.

ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Ex-Holstein-Trainer Vollmann
Foto: Routine am Ball: Peter Vollmann ist mit seinen 58 Jahren zweitältester Coach der aktuellen Drittliga-Trainerriege.

Er steht noch heute für eine der merkwürdigsten Trainerentlassungen Holstein Kiels: Peter Vollmann musste im Dezember 2008 nach 82 Spielen seinen Stuhl für Falko Götz räumen – nach einem 3:1-Erfolg beim VfB Lübeck und der Viertliga-Herbstmeisterschaft. Am Sonnabend kehrt Vollmann zurück.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Holstein Kiel 2/3