27 ° / 11 ° heiter

Navigation:
Jakusch verlängert Vertrag bis 2017

Holstein Kiel Jakusch verlängert Vertrag bis 2017

Der an Spannung kaum zu überbietende Schlussspurt in der Dritten Fußball-Liga ist eingeläutet, Holstein Kiel kämpft in den verbleibenden fünf Saisonspielen mit Vehemenz um den Aufstieg. Am Sonnabend (14 Uhr) gastiert der formstarke Chemnitzer FC an der Förde. Auch personell stellen die Störche die Weichen für eine nachhaltig positive Zukunft.

Voriger Artikel
Wechselt Rafael Czichos an die Förde?
Nächster Artikel
Neitzel bangt um Kapitän Kazior

Torhüter Niklas Jakusch hat seinen Vertrag mit den Störchen um zwei weitere Jahre verlängert.

Quelle: Uwe Paesler (Archiv)

Kiel. Am Mittwoch verlängerten die Kieler den Vertrag mit Torwart Niklas Jakusch bis 30. Juni 2017. Der neue Kontrakt für den 25-Jährigen gilt sowohl für die Zweite als auch für die Dritte Liga. Jakusch trägt im 15. Jahr das Holstein-Trikot, bestritt in der vergangenen Saison 23 Drittligaspiele und erwarb sich im Kampf um den Klassenerhalt den Ruf eines Elfmeter-Killers. In dieser Serie stand der reaktionsschnelle Keeper im Schatten von Kenneth Kronholm. „Er ist ein eminent wichtiger Bestandteil unseres Kaders. Als Kieler Jung ist er zudem eine Identifikationsfigur. Und wir wissen, was wir an ihm haben. Er hat die Qualität für die Dritte und die Zweite Liga“, sagt Ralf Heskamp, Sportlicher Leiter der Störche. Cheftrainer Karsten Neitzel adelte Jakusch bereits im Winter als „loyalen Musterprofi“.

„Torhüter sind Einzelkämpfer. Da muss man zusammenhalten“, lautet Jakuschs Credo. Er rechne sich einen Teil von Kronholms überragenden Leistungen selbst mit an. „Ich sage immer zu ihm: Wenn du dich im Training und Spiel nicht anstrengst, trete ich dir in den Arsch.“ Zwar sei seine sportliche Situation als zweiter Mann nicht immer einfach, so Jakusch weiter, aber „Holstein ist für mich eine Herzensangelegenheit. Ich möchte den Weg, der hier eingeleitet worden ist, weiter mitgehen. Und ich empfinde meine Rolle als Motivator auch als eine spannende, könnte mir vorstellen, später einmal als Torwarttrainer zu arbeiten. Auch wenn diese Zeit noch weit weg ist. Auf jeden Fall habe ich meine Planungen mit meiner Freundin Anna abgestimmt“, erklärt der Fachabiturient.

Laut der Thüringen-Ausgabe der „Bild“-Zeitung soll auch der 1,88 Meter große Linksverteidiger Rafael Czichos der Entwicklung bei den Störchen vertrauen. Der Transfer des 24-Jährigen von Rot-Weiß Erfurt nach Kiel im Sommer sei in trockenen Tüchern. Der in Dschidda/Saudi-Arabien geborene Stammspieler Czichos, dessen Vertrag bei den Erfurtern am 30. Juni ausläuft, erzielte in dieser Drittliga-Saison sieben Tore (eines davon am 27. Februar bei der 1:4-Niederlage der Rot-Weißen in Kiel) und verbuchte dazu fünf Assists. In Kiel pfeifen derweil die Spatzen von den Dächern, dass der 32-jährige Offensiv-Routinier Fiete Sykora zur kommenden Serie zum SH-Liga-Tabellenführer und Regionalliga-Aufstiegskandidaten TSV Schilksee wechseln wird. „Wir äußern uns in der aktuellen Situation zu keinen Gerüchten“, sagt Heskamp.

Die Personalplanungen im Kopf, Chemnitz am Sonnabend vor Augen. Der zuletzt beim 2:2 in Halle wegen akuter Magen-Darm-Probleme zu einer Zwangspause verurteilte Marlon Krause soll laut Heskamp heute wieder ins Mannschaftstraining einsteigen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vergleiche alle Wettquoten für Spiele von Hannover 96 bei SmartBets.
ANZEIGE