21 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Nyarko war der Überraschungsgast

Trainingsauftakt bei Holstein Kiel Nyarko war der Überraschungsgast

Wehmut, Überraschung, Schrecksekunde, Kampfgeist – bereits der Trainingsauftakt des Fußball-Drittligisten Holstein Kiel hielt am Mittwochnachmittag eine gehörige Portion Spannung parat. Und über allem lag noch ein wenig kalter Hauch des Relegations-Dramas von München.

Voriger Artikel
Störche verpflichten Evans Nyarko
Nächster Artikel
Störche holen Schlitzohr Schmidt

Trainingsauftakt bei Holstein Kiel: Cheftrainer Karsten Neitzel (oben re.) präsentiert die neuen Störche Fabian Schnellhardt, Rafael Czichos, Denis-Danso Weidlich (oben v. li.) sowie Milad Salem, Manuel Janzer und Evans Nyarko (unten v. li.).

Quelle: Frank Molter

Kiel.  Zunächst verabschiedete sich der Däne Mikkel Vendelbo sehr emotional von seinen künftigen Ex-Kollegen in Richtung Heimat. Der defensive Mittelfeldspieler hatte sich zuvor aus familiären Gründen (seine Frau Ane beginnt ein Studium in Aarhus, seine Tochter Alberte soll in Dänemark eingeschult werden) mit den Störchen auf die Auflösung seines bis 30. Juni 2016 datierten Arbeitspapieres geeinigt und einen neuen Vierjahres-Kontrakt beim dänischen Superliga-Absteiger Silkeborg unterschrieben. Laut liga3-online.de kassiert Holstein eine kleine Ablösesumme für den 27-Jährigen. Über die Höhe schwieg sich der Sportliche Leiter Ralf Heskamp aus.

 Als neuen Vendelbo präsentierten die Störche ihren externen Neuzugang Nummer sechs, Evans Nyarko. Der in Hamburg geborene Deutsch-Ghanae ist 22 Jahre jung, 1,83 Meter groß und hat in den beiden vergangenen Spielzeiten für Borussia Dortmund II 62 Drittligaspiele (zwei Tore) bestritten. Nyarko hat an der Förde einen Zweijahres-Vertrag unterschrieben. Sein erster Arbeitseinsatz für die Kieler endete indes vorzeitig. Nach einem Zweikampf mit dem Ex-Erfurter Rafael Czischos musste Nyarko wegen eines „Wackelauges“ zur vorsorglichen Untersuchung in die Klinik. Eine knappe Stunde später war er wohlauf zurück im Nest der Störche.

 Noch vergeblich warteten dagegen die rund 100 Zuschauer im Leistungszentrum Projensdorf auf Innenverteidiger Dominik Schmidt. Wie Drittliga-Konkurrent Preußen Münster bestätigte, hat der 27-Jährige am Mittwoch einen Auflösungsvertrag bei den Adlerträgern unterzeichnet. Dem geplanten Engagement im Trikot der Störche steht somit nichts mehr im Wege.

 Voller Tatendrang trieb es derweil Marc Heider aufs Grün. „Daran hat man schon noch ein wenig zu knabbern“, sagte der Kieler Top-Scorer zu den Nachwehen des so knapp verpassten Zweitliga-Aufstiegs in der Allianz Arena. Die ideale Ablenkung von zu intensiver Trauer bot die Geburt seines zweiten Kindes am 16. Juni. „Es ist ein Mädchen, sie heißt Miley“, strahlte Heider.

 Ob Heider oder die letzte Instanz der in der Vorsaison mit nur 30 Gegentreffern besten Defensive der Liga, die in der Rangliste des Fachblattes „Kicker“ wie Torwart Kenneth Kronholm unter der Rubrik „Herausragend“ geführte Viererkette um Patrick Herrmann, Manuel Krause, Hauke Wahl und Patrick Kohlmann – eine Stammplatzgarantie besitzt niemand im neu formierten Kader. Den bewertet Cheftrainer Karsten Neitzel als „noch ein Stück besser als zuletzt. Wenn wir trotz des verschärften Konkurrenzkampfes den gleichen Teamspirit reinbekommen wie im Vorjahr, dann haben wir ein Saisonziel bereits erreicht“. Egomanen Selbstdarstellern sagte der 47-Jährige den Kampf an: „Wer nicht spurt, für den gilt Folgendes: Es gibt nicht nur den Weg in den Honigtopf, es geht auch andersherum.“ Als offizielle Zielstellung nannte Neitzel das Erreichen „eines einstelligen Tabellenplatzes. Das beinhaltet Rang eins bis neun“.

 Am Freitag bestreiten die Störche ab 15 Uhr in Projensdorf ein Showtraining, danach werden den Fans bei Bratwurst und Bier die neuen Spieler vorgestellt. Am Sonnabend bestreitet Holstein ab 16.30 Uhr beim VfR Laboe sein erstes Testspiel der viereinhalbwöchigen Vorbereitung bis zum Drittliga-Punktspielstart am 26./26. Juli.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Andreas Geidel
Sportredaktion

ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Holstein Kiel
Foto: Holsteins Manuel Schäffler (Mitte) geht gegen Evans Nyarko (18) artistisch zum Ball.

Holstein Kiel schlägt erneut auf dem Transfermarkt zu: Die Störche verpflichten den defensiven Mittelfeldspieler Evans Nyarko von Borussia Dortmund II. Der 22-Jährige erhält einen Zwei-Jahres-Vertrag, wie der Verein am Mittwoch mitteilte.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Holstein Kiel 2/3