16 ° / 13 ° Sprühregen

Navigation:
Störche siegen 11:1 zum Testspiel-Auftakt

Holstein Kiel gegen den VfR Laboe Störche siegen 11:1 zum Testspiel-Auftakt

Mit 11:1 (4:1) gewann am Sonnabendnachmittag Fußball-Drittligist Holstein Kiel sein erstes Testspiel im Rahmen der Vorbereitung auf das neue Spieljahr beim Verbandsligisten VfR Laboe.

Voriger Artikel
Autogramme, Selfies und süße Herzensgrüße
Nächster Artikel
Holstein Kiel siegt mit 12:0

Evans-Owusu Nyargo zieht ab, sein Laboer Gegenspieler Steven Kühl kommt einen Schritt zu spät.

Quelle: Matthias Hermann

Laboe.  979 Zuschauer im Stadion „Am Stosch" mussten nur knapp 120 Sekunden warten, ehe der technisch beschlagene Fabian Schnellhardt die Störche in Führung schoss. Umso größer dann die Überraschung, als Laboes Nummer 14, Pascal „Party“ Puls, in der 14. Minute mit einem knackigen Direktschuss den Ausgleich für das wacker, aber fast durchgängig fair kämpfende Sechstliga-Team von Coach Daniel Lechte besorgte. „Heute geht noch was. Zuerst im Vereinsheim und dann später am Abend bei der Kieler Woche in der Sparkassen-Arena“, strahlte Puls noch nach dem Abpfiff über seine „Heldentat“ nach dem Motto „ein Spitzname als Programm“.

Während die Profis trotz einer morgendlichen Trainingseinheit flott kombinierten und sich torhungrig zeigten, avancierte Rene Reinke zum besten Mann auf dem Feld. Gleich zwölf Glanzparaden zeigte der VfR-Keeper. Bei seiner Auswechslung klatschten selbst jene rund 140 Fans unter den Holstein-Anhängern, die mit zwei Fähren angereist waren, griff der begeisterte Stadionsprecher ganz tief in die verbale Trickkiste: „Wir bedanken uns bei dem Rolls Royce unter den Torhütern.“ Und Störche-Cheftrainer Karsten Neitzel adelte im Flachs die Laboer Nummer 30, die schon vor zehn Jahren beim damaligen 13:0-Sieg der Kieler zwischen den VfR-Pfosten gestanden hatte: „Vielleicht sollten wir ihn als dritten Torwart bei uns unter Vertrag nehmen.“

Der für diese Position vorgesehene Bernd Schipmann, in den vergangenen Tagen im Trainingszentrum Projensdorf auf Herz und Nieren getestet, war derweil am Vormittag zurück zum FC Schalke gefahren. Eine Entscheidung über eine Verpflichtung des 21-Jährigen soll laut des Sportlichen Leiters der Störche, Ralf Heskamp, Anfang der kommenden Woche fallen.

VfR Laboe: Reinke (75. Horstmann) – Kühl (67. Abdelrahman), Dominic Kahl (60. Strehlau), Kock (80. Daniel Kahl), Fehlberg (60. M. Zepka) – Hegewald (67. Saager) – Neelsen (67. Reimann), Marcel Puls (55. Roenfeld), Monzer (F. Zepka), Pascal Puls (75. Poida) – Pusic (60. Rene Puls).

Holstein Kiel (1. Halbzeit): Kronholm – Mandel, Weidlich, Hartmann, Kohlmann – Krause, Wirlmann – Siedschlag, Janzer – Schnellhardt, Heider.

Holstein Kiel (2. Halbzeit): Kronholm – Herrmann, Schmidt, Wahl, Czichos – Nyarko, Kegel – Guder, Lindner – Schäffler, Sane.

Tore: 0:1 Schnellhardt (2.), 1:1 Pascal Puls (14.), 1:2 Wirlmann (26.), 1:3 Krause (37.), 1:4 Janzer (39.), 1:5 Sane (54.), 1:6 Nyarko (67.), 1:7 Kegel (77.), 1:8 Sane (82.), 1:9 Lindner (87.), 1:10 Schäffler (88.), 1:11 Kegel (90.).  

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vergleiche alle Wettquoten für Spiele von Hannover 96 bei SmartBets.
Mehr aus Nachrichten: Holstein Kiel 2/3